7. Februar 2019

Ausgezeichnet: Deutsche Bank baut Angolas Infrastruktur

Ignacio Ramiro erhält königlichen Spanischen Orden für die wichtige Arbeit seines Bereichs in dem südwestafrikanischen Land

Ignacio Ramiro wurde der Verdienstorden „Cruz de la Orden del Mérito Civil“ verliehen, der vom spanischen König gestiftet wird. Ramiro ist für das Geschäft mit strukturierten Exportfinanzierungen (STEF) der Deutschen Bank in Spanien verantwortlich. Der spanische Außenminister hatte ihn aufgrund der Arbeit seines Bereichs in Angola für die Auszeichnung vorgeschlagen. Sie erkennt besondere gesellschaftliche Leistungen an.

Ramiros Team hat spanische Unternehmen bei ihren Vorhaben in Angola mit strukturierten Finanzierungen unterstützt. Seit dem Ende des angolanischen Bürgerkriegs im Jahr 2002 hat es dort an mehr als 150 Infrastruktur-Projekten im Wert von rund drei Milliarden US-Dollar mitgewirkt, darunter Krankenhäusern, Kläranlagen, Straßen, Brücken, Häfen und Telekommunikation.

Ignacio Ramiro (l.) und spanischer Botschafter für Angola Manuel Hernández Ruigómez (r.)

„Wir sind stolz darauf, dass wir die Auslandsgeschäfte spanischer Unternehmen finanzieren – und natürlich auch auf das, was wir gemeinsam in Angola geschaffen haben. Ich nehme den Orden entgegen – aber er gilt meinem gesamten Team. Ich möchte mich auch bei allen Kollegen bedanken, mit denen wir in der Bank gut zusammenarbeiten, beispielsweise aus der Kreditabwicklung, der Rechtsabteilung und dem Vertrieb der Privat- und Firmenkundenbank“, sagte Ignacio Ramiro.