18. Juni 2018

Deutsche Bank schmiedet Autoallianz

Neues Start-up: „Auto 1 Fintech“ will Autohändlern Finanzierungs- und Versicherungsprodukte anbieten

Die Deutsche Bank und die Allianz haben zusammen mit Auto1, einem der erfolgreichsten Start-Ups in Europa, ein neues Fintech gegründet: „Auto1 FinTech“ wird Autohändlern, die über Auto1 Gebrauchtwagen kaufen und verkaufen, Finanzierungs- und Versicherungsprodukte anbieten. Die drei Partner haben die Transaktion letzten Freitag besiegelt. Zusammen halten die drei Partner die Mehrheit an dem neuen Unternehmen.

„Durch die schnelle Finanzierung der Autohändler über eine digitale Plattform setzen wir bei ihnen Kapital frei, das sonst als Eigenkapital gebunden wäre. Dadurch sind die Händler viel flexibler wenn sich neue Chancen am Markt ergeben“, erläutert Stefan Hoops, Leiter des Kapitalmarktgeschäfts in Deutschland. „Durch die Verbriefung von Autokrediten erweitern wir als Bank für Investoren außerdem eine attraktive Anlageklasse.“

Auto1 richtet sich als unabhängiger und markenübergreifender Automobil-Großhändler ausschließlich an den gewerblichen Gebrauchtwagenhandel. Das Unternehmen beschäftigt rund 2800 Mitarbeiter und setzt im Jahr rund 1,5 Milliarden Euro um. Täglich wechseln rund 3000 Gebrauchtwagen ueber die Onlineplattform den Besitzer - seit der Gründung im Jahr 2012 knapp eine Million Autos. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben der europaweit führende Marktplatz für Gebrauchtwagen. Mit dem Einstieg von Softbank Anfang des Jahres ergibt sich rechnerisch eine Marktbewertung von rund 2,9 Mrd. Euro. Damit zählt Auto1 zu den am höchsten bewerteten jungen Unternehmen in Europa, die nicht an der Börse notiert sind.