3. September 2018

Neues Schuljahr, neue Chancen

Mit dem neuen Schuljahr starten auch wieder zahrleiche Born to Be-Bildungsprogramme.

Die Sommerferien sind vorbei. Für viele Kinder und Jugendliche startet damit auch ein neuer Lebensabschnitt. Ob Einschulung, Schulwechsel oder Ausbildungsbeginn – vielfältige Herausforderungen erwarten sie. Was die jungen Menschen jetzt brauchen, sind Köpfe, die sie motivieren, anspornen und einen positiven Beitrag für sie leisten. So wie die 4000 Deutsche-Bank-Mitarbeiter, die sich im vergangenen Jahr ehrenamtlich für Jugendprojekte engagiert haben. Mit ihren Born to Be-Initiativen fördert die Deutsche Bank die Bildungschancen von jungen Menschen und ermutigt sie, kreative Ideen für die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft zu entwickeln. Seit 2014 haben die Deutsche Bank und ihre Stiftungen über 180 Bildungsprojekte in 29 Ländern unterstützt und so 3,9 Millionen Mädchen und Jungen dabei geholfen, ihre Potenziale zu entfalten.

In Deutschland startet in diesem Schuljahr der Videowettbewerb FinanzTuber. Im Alltag von Kindern und Jugendlichen ist das Thema Geld längst ein fester Bestandteil – ob es das wöchentliche Taschengeld ist, der Einkauf im Kiosk nebenan oder das Sparen auf einen großen Wunsch. Im FinanzTuber-Wettbewerb können Schüler der 6. bis 8. Klassenstufe diese und andere Aspekte rund um das Thema „Finanzen“ aufgreifen und in kurzen Videoclips erklären. So vermitteln sie ihr Wissen an Gleichaltrige und setzen sich mit Finanzfragen auseinander. Mitarbeiter der Deutschen Bank unterstützen sie bei Bedarf dabei und fördern so die ökonomische Kompetenz der Schüler. Lehrer aller Schulformen und Jugendleiter können ihre Schüler ab dem Schuljahr 2018/19 für den FinanzTuber-Wettbewerb anmelden.

Das von der Deutschen Bank, der Deutsche Bank Stiftung und Social Impact initiierte Projekt Baut eure Zukunft geht mit dem neuen Schuljahr in die zweite Runde: Mit einer digitalen Themenbox und Methoden des sogenannten Design Thinkings erarbeiten Schüler der 8. bis 10. Klasse in ganz Deutschland gemeinschaftlich Lösungen für individuelle und gesellschaftliche Probleme, wie Mobbing, Zukunftsängste oder Armut. Baut eure Zukunft fördert so die Team- und Sozialkompetenzen der Schüler und stärkt ihre Fähigkeit zur Empathie. Ihre Ideen können die Schüler im Anschluss auf der Projektseite hochladen und sich für das Finale in Berlin bewerben. Dort entwickeln sie Lösungsideen zur Umsetzung eines der 17 Nachhaltigkeitsziele und werden dabei von Mitarbeiter der Deutschen Bank unterstützt.

In Großbritannien startet zum neunten Mal Design Ventura, ein Wettbewerb, der kreative Ideen fördert und gleichzeitig unternehmerisches Denken lehrt. Über 61.000 Schüler haben seit dem Start im Jahr 2010 daran teilgenommen. In Zusammenarbeit mit dem Design Museum und Kollegen der Deutschen Bank setzen Schüler im Alter von 13 bis 16 Jahren ihre Ideen in Produkte um. Die Schüler werden in Produktgestaltung geschult und in den Themen Preisgestaltung, Produktion und Verpackung fit gemacht. Auf das Gewinnerteam wartet ein besonderer Preis: Ihr Design wird produziert und im Design Museum in London verkauft.

Doch nicht nur im Produktdesign ist Kreativität gefragt, auch wer eine App entwickelt, braucht innovative Ideen – und die haben die Schülerinnen, die an dem Born to Be-Projekt Student to STEMette teilnehmen. In Großbritannien sind nur 14,4 Prozent der Berufstätigen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT, englisch: STEM) Frauen – Tendenz rückläufig. Daher ist es dringend notwendig, Mädchen für MINT-Fächer zu gewinnen. Und genau das versucht Student to STEMette. Die Teilnehmerinnen des Programms nehmen an Wettbewerben und MINT-Veranstaltungen wie Hackathons oder dem Science Festival teil und werden über mehrere Monate von einem Mentor begleitet. Auch die Deutsche Bank bietet Schülerinnen die Teilnahme an einem viermonatigen Mentorenprogramm an. Dort geben Mitarbeiterinnen der Deutschen Bank, die selbst aus dem MINT-Bereich kommen, ihre Erfahrungen weiter und zeigen ihnen, welche Karrieremöglichkeiten sie in der Bankbranche haben. In den nächsten Jahren soll Student to STEMette junge Frauen auch in anderen Ländern für MINT-Berufsbilder begeistern.

Das Programm Pathways to Banking and Finance richtet sich seit 2017 an britische Schüler aus benachteiligten Verhältnissen, die sich für einen Einstieg in die Finanzbranche interessieren. Es soll Jugendliche der letzten beiden Schulstufen an die Finanzbranche heranführen und ihnen Einstiegsmöglichkeiten aufzeigen. Gleichzeitig will das Projekt die Vielfalt in den Unternehmen fördern und einer homogenen Belegschaft entgegenwirken. Die Teilnehmer erhalten erste Einblicke in den Studienalltag, nehmen an Kursen teil und lernen verschiedene Berufsfelder innerhalb der Finanzbranche kennen. So können sie beispielsweise während der Schulferien bei der Deutschen Bank in London ein einwöchiges Praktikum absolvieren. In Deutschland zeigt das neue Orientierungsprogramm Einstieg in die Finanzwelt Menschen mit Fluchthintergrund Karrieremöglichkeiten im Finanzsektor und in Banken auf. Im Oktober startet die zweite Runde mit 60 neuen Teilnehmern.

Seit 2007 ermutigt der Studienkompass Schüler aus nichtakademischen Familien während ihrer letzten beiden Schuljahre zum Studium und begleitet sie auf ihrem Weg an die Universität. Aktuell werden in dem Projekt in dem Projekt der Deutsche Bank Stiftung, der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und der Accenture Stiftung bundesweit rund 1300 Jugendliche gefördert. Mit Beginn des neuen Schuljahres beginnt nun auch der nächste Studienkompass-Jahrgang. Sie starten mit Rückenwind in ihre Zukunft – so wie fünf Millionen andere Kinder und Jugendliche, die die Deutsche Bank und ihre Stiftungen bis 2020 weltweit mit ihren Born to Be-Projekten erreichen wollen.

Mehr zum Thema