15. Januar 2019

Versprechen eingelöst: 1000 Mitarbeiter sind Integrationspaten für Geflüchtete

Die Deutsche Bank hat ihr Programm zur Integration von geflüchteten Menschen in die deutsche Gesellschaft und den Arbeitsmarkt erfolgreich im selbst gesetzten Zeitraum abgeschlossen. Über die vergangenen drei Jahre haben sich mehr als 1000 Mitarbeiter der Bank in einem Mentoren-Programm ehrenamtlich engagiert und rund 1000 Menschen aus zehn Ländern über einen Zeitraum von vier bis sechs Monaten begleitet. Sie halfen ihnen beim Deutschlernen, beim Ankommen in unserer Gesellschaft und beim Eintritt in den Arbeitsmarkt. Die Deutsche Bank löst damit ihre Zusage ein, die sie als Beitrag für die Initiative „Wir zusammen - den Integrations-Initiativen der deutschen Wirtschaft“ im Jahr 2015 gegeben hatte.

Karl von Rohr, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, erklärte hierzu: „Ich bin sehr stolz, dass sich in den vergangenen drei Jahren über 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Bank für Geflüchtete engagiert haben. Dies ist ein wichtiger unserer vielen positiven Beiträge für eine offene und vielfältige Gesellschaft. Ich danke allen Teilnehmern des Programms für ihren enormen Einsatz und wünsche alles Gute für ein weiteres gesellschaftliches Engagement.“

Wie die Auswertungen der gemeinnützigen Programmpartner der Deutschen Bank zeigen, haben mehr als 200 Geflüchtete ihren Einstieg ins Berufsleben mit Hilfe der Integrationspaten geschafft und mehr als 300 weiterführende Sprachprüfungen bestanden. Zudem sind viele Bekanntschaften und Freundschaften entstanden, die bis heute andauern. Da viele Kollegen mehr als nur einen Flüchtling betreuten, haben weit mehr als 1000 Geflüchtete von der Initiative profitiert. Das Deutsche Bank-Programm arbeitete mit sechs gemeinnützigen Organisationen zusammen: JOBLINGE, ROCK YOUR COMPANY!, Start with a Friend, MENTOR – die Leselernhelfer, Über den Tellerrand und Volunteer Vision. Sie brachten die Mentoren der Deutschen Bank mit Flüchtlingen zusammen, begleiteten die Paare während der Patenschaft und standen ihnen beratend zur Seite.

Das Programm entwickelte sich über die drei Jahre hinweg ständig weiter. Im vergangenen Jahr ging ein Mentorenprogramm für ganze Familien an den Start: Die Organisation Family Playdates begleitete fünf einheimische und fünf geflüchtete Familien in Tandems. Mitarbeiter der Deutschen Bank konnten somit gesellschaftliches Engagement und Zeit für die Familie miteinander vereinen. Sie halfen dabei, die Eltern der geflüchteten Familien zu entlasten. Kinder konnten das Miteinander von verschiedenen Kulturen spielend erleben.

Die Bank hat auch das erste Projekt für LGBTIQ-Flüchtlinge in Kooperation mit Rainbow Refugees ins Leben gerufen. Mitarbeiter der Deutschen Bank unterstützen ihre Schützlinge bei der Jobsuche und der Karriereplanung.
Das Engagement ging sogar über die Grenzen Deutschlands hinaus. 150 Mitarbeiter aus Großbritannien, dem Nahen Osten, Asien und den USA wurden Paten in einem englischsprachigen digitalen Programm für Flüchtlinge, die ein Studium in Deutschland begonnen hatten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.wir-zusammen.de/unterstuetzer/deutsche-bank-ag und bei:

Deutsche Bank AG
Kontakt für Medien

Tim Oliver Ambrosius
Tel: 069 910 42648
E-Mail: tim-oliver.ambrosius@db.com