20. April 2018

Wie die Bank mit grünen Anleihen zum Umweltschutz beiträgt

Der globale Markt für grüne Anleihen wächst rasant und die Deutsche Bank spielt dabei eine führende Rolle.

Der globale Markt für grüne Anleihen wächst rasant und die Deutsche Bank spielt dabei eine führende Rolle. Mit ihrer Hilfe profitieren Kunden wie Apple und die Europäische Investitionsbank davon, dass sich mehr und mehr Investoren für umweltfreundliche Anlagen interessieren.

Grüne Anleihen sind festverzinsliche Wertpapiere, mit denen nachhaltige Projekte finanziert werden. So werden Mittel für Projekte in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Zugang zu sauberem Wasser aufgebracht. Die Deutsche Bank hat dazu beigetragen, den Markt für grüne Anleihen aus der Taufe zu heben. 2014 entwickelte die Bank die Leitlinien für grüne Anleihen zu den Themen Integrität und Transparenz gemeinsam mit zwölf anderen Finanzinstituten, um Emittenten und Anleger besser zu informieren.

Die Deutsche Bank hat 2017 Emissionen im Volumen von zehn Milliarden Euro betreut – einschließlich der ersten Apple-Anleihe in Höhe von einer Milliarde US-Dollar – und so dazu beigetragen, dass das Emissionsvolumen grüner Anleihen um 78 Prozent auf 155,4 Milliarden US-Dollar stieg.

Als führender Platzeur begleitete die Bank Transaktionen wie die erste „Climate Awareness“-Anleihe der Europäischen Investitionsbank, die erste grüne Anleihe aus Brasilien und die erste besicherte grüne Anleihe aus Norwegen.
In jüngster Zeit agierte die Deutsche Bank als Konsortialführer und Berater für grüne Strukturierungen bei der Emission einer grünen Anleihe im Volumen von 580 Millionen US-Dollar für die indonesische Star Energy. Dies war die erste grüne Anleihe, die von einem indonesischen Unternehmen begeben wurde.

Das Emissionsvolumen grüner Anleihen dürfte weltweit im laufenden Jahr über 160 Milliarden US-Dollar betragen. Dabei ist China mit ausstehenden Emissionen im Wert von 59,4 Milliarden Euro größter Emittent. Dies entspricht 22 Prozent der weltweiten Emissionen im Jahr 2017 (Quelle: Dealogic). Ein wachsendes Umweltbewusstsein („Going Green“) ist einer der wichtigsten Aspekte des chinesischen Wachstumsplans. Auch sind die chinesischen Finanzinstitute in der Rangliste der Emittenten grüner Anleihen weiter aufgestiegen und schließen allmählich zu den „traditionellen“ Emittenten wie der Europäischen Investitionsbank (EIC) oder der KfW auf.

Dazu sagt Beng Hong Lee, Leiter des Bereichs Kapitalmarktgeschäft und institutionelle Kunden in China: „Dank unserer starken Präsenz in China und der einzigartigen Brückenfunktion zwischen unserem globalen Geschäft und den heimischen Märkten trägt die Deutsche Bank maßgeblich dazu bei, dass ihre Kunden ihre grünen Entwicklungsziele erreichen. Wir bedienen zudem die steigende Nachfrage verantwortlich handelnder Investoren, die am rasch wachsenden chinesischen Markt für grüne Anleihen engagiert sind.“

2017 agierte die Bank als Emissionsbank für die China Development Bank, die eine grüne Anleihe in zwei Tranchen in Höhe von einer Milliarde Euro emittierte, sowie die grüne Anleihe der China Three Gorges Corporation im Volumen von 650 Millionen Euro. Beide Transaktionen wurden durch die Climate Bond Initiative – eine gemeinnützige Organisation, die das Bewusstsein für grüne Anleihen an den Kapitalmärkten stärken will – zertifiziert und von europäischen Anlegern mit großem Interesse aufgenommen. Letztere machten etwa zwei Drittel der Anlegerbasis aus. Die Transaktionen wurden bei den „Asset Triple A Awards“ 2017 als „Best FIG Bond, China“ sowie „Best Green Bond, China“ ausgezeichnet.
Laut Beng Hong Lee dürfte der chinesische Markt für grüne Anleihen weiter wachsen und 2018 einen neuen Höchststand verzeichnen.

Gerald Podobnik verantwortet in der Unternehmens- und Investmentbank unter anderem den Bereich nachhaltige Finanzierungslösungen. Er erwartet, dass die Anleihemärkte zunehmend grüner werden: „Die Deutsche Bank will dazu beitragen, dass der Markt für grüne Anleihe weiter wächst. Unser Fokus liegt dabei auf der Beratung zu aufsichtsrechtlichen Themen und Strukturierungen für Banken, Unternehmen, supranationale Organisationen und Institutionen der öffentlichen Hand. Wir begleiten sie bei der erfolgreichen Emission von grünen oder nachhaltigen Anleihen. Diese Finanzierungen werden keine Nischenprodukte bleiben.“