1. Juli 2019

Investitionsschub fürs Wealth Management

Fabrizio Campelli kündigt Investitionsschub im Wealth Management an: 300 neue Kundenberater sollen bis 2021 eingestellt werden, wie der Leiter des Geschäfts mit vermögenden Kunden der Deutschen Bank weltweit, in einem Interview mit Reuters erklärte.

Vergangenes Jahr hatte die Bank angekündigt, den Ertragsanteil aus stabilen Geschäftsbereichen auf 65 Prozent bis 2021 zu erhöhen.

In diesem Zusammenhang soll die Anzahl der Kundenbetreuer und Anlageberater im Wealth Management um jeweils ein Drittel steigen –verteilt auf die Regionen Amerika, aufstrebende Schwellenländer und den europäischen Heimatmarkt. Zudem investieren wir unsere aktuellen Mitarbeiter, in Systeme und Technik.

„Das Ziel unser Geschäft auszubauen bringt nun einen großen Investitionsschub“, sagte Campelli zu Reuters.

„Wir müssen unsere Präsenz beim Kunden deutlich erhöhen. Das heißt, wir brauchen unterm Strich wesentlich mehr Mitarbeiter mit direktem Kundenkontakt“, erklärte Campelli.

Vor kurzem wechselte Michael Rogers von Merrill Lynch zur Deutschen Bank und leitet nun das US-Geschäft an der Westküste. Von Goldman Sachs kam Marco Pagliara, der neue Regionsleiter für Nord- & Osteuropa.

Mehr zum Thema