Europa ist unsere Basis. Mit annähernd 60.000 Mitarbeitern in 17 Ländern bieten wir unseren Firmen – und Privatkunden umfassende und integrierte Finanzdienstleistungen und Produkte in Europa. Doch Europa ist für uns mehr als der zweitgrößte Binnenmarkt der Welt. Wir stehen hinter den Werten, die das moderne Europa in seiner Grundordnung ausmacht: Nur durch Vielfalt, Pluralismus, Demokratie und soziale Marktwirtschaft kann ein dauerhaftes und nachhaltiges Wachstum erreicht werden.

Wir sprechen europäisch: Jetzt entdecken, was unsere Länder-Chefs zu Europa zu sagen haben

Warum ist Eurpa wichtig.
Warum ist Eurpa wichtig.

Gemeinsam mit unseren Kunden

Wir möchten nachhaltiges Wirtschaftswachstum und gesellschaftlichen Fortschritt fördern – in unserem Heimatmarkt Europa und weltweit.

Wir unterstützen unsere Kunden dabei, ihre Pläne, Ziele und Träume zu verwirklichen. Dabei helfen wir Unternehmungen aller Art, sich zu entwickeln, zu wachsen und zu expandieren. Vom Start-up zum internationalen Konzern.

DB_CC_782_558px_web_Siemens.jpg
DB_CC_782_558px_web_Babbel.jpg

Mehr über unseren Auftrag und unsere Kunden erfahren Sie auf unserer Website #PositiverBeitrag

So entwickelte sich das Filialnetz der Deutschen Bank in der Europäischen Union

London George Yard
LONDON: Bis 1914, als sie kriegsbedingt geschlossen werden musste, spielte die 1873 eröffnete Filiale eine entscheidende Rolle beim Ausbau des internationalen Geschäfts der Deutschen Bank.
First foreign branch
LONDON: Die erste Auslandsfiliale nach dem Zweiten Weltkrieg: 1976 eröffnete die Deutsche Bank ihre Londoner Niederlassung wieder. An der feierlichen Eröffnung nahm der gesamte Vorstand teil.
Brussels branch
BRÜSSEL: 1910: Übernahme der lokalen Bank Balser & Co., deren Partner Charles Balser in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank eintrat. Die Niederlassung zog in die Rue d'Arenberg ein und wurde am Ende des Ersten Weltkriegs geschlossen.
Bruessel-Filiale_1978_179x128
BRÜSSEL: 1978 reagierte die Deutsche Bank auf die steigende Bedeutung des Finanzplatzes Belgien und eröffnete Niederlassungen in Brüssel und Antwerpen. Ihre Aktie wurde an der Brüsseler Börse notiert.
Bulgaria
SOFIA: Ihre erste Filiale in Bulgarien eröffnete die Bank 1917 in Sofia. Wenige Jahre später fusionierte sie mit der Kreditbank Sofia und bestand bis 1944. Im Jahr 2006 eröffnete die Deutsche Bank eine neue Repräsentanz in Sofia.
Amsterdam branch
AMSTERDAM: Die Filiale der Deutschen Bank in Amsterdam eröffnete 1921. Später übernahm das Bankhaus H. Albert de Bary & Co. die Filiale, um 1988 schließlich zu einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Deutschen Bank zu werden.
Press conference in Luxembourg
LUXEMBURG: Die Deutsche Bank erkannte die wachsende Bedeutung des europäischen Finanzmarktes und gründete 1970 die Tochtergesellschaft Compagnie Financière de la Deutsche Bank in Luxemburg, die heute DB Lux.
Employees Luxembourg
LUXEMBURG: Die neue Tochtergesellschaft war hauptsächlich im Devisen- und Wertpapiergeschäft sowie bei internationalen Finanzierungen tätig.
Opening Paris branch
PARIS: Place Vendôme in Paris: Die erste Repräsentanz der Bank in Frankreich eröffnete 1970; sie wurde 1977 in eine Filiale umgewandelt. Dadurch konnte die Bank deutlich mehr Leistungen anbieten – vor allem solchen Kunden, die sowohl im französischen als auch im deutschen Markt Geschäfte machten.
I14-014_Filiale-Paris_Eroeffnung_179x128
PARIS: Zur Filialeröffnung reiste der gesamte Vorstand an die Seine und traf sich dort zu einer Vorstandssitzung.
Madrid
MADRID: Im Oktober 1979 gründete die Deutsche Bank eine Niederlassung in der spanischen Hauptstadt. Zum Zeitpunkt der Eröffnung war die Bundesrepublik der drittgrößte Handelspartner Spaniens.
Milan
MAILAND: Die Deutsche Bank war die erste deutsche Bank, die von der Banca d'Italia eine Filiallizenz erhielt. Die Übernahme der Banca d'America e d'Italia (BAI) mit rund 100 Filialen im Jahr 1986 war ein weiterer Meilenstein im Italien-Geschäft der Deutschen Bank.
Barcelona
BARCELONA: 1989 übernahm die Deutsche Bank die Mehrheit am Banco Comercial Transatlántico in Barcelona. Sie verfügt damit auch in Spanien über ein Filialnetz. Der Banco Comercial Transátlantico erwarb 1994 den Banco de Madrid und im gleichen Jahr fusionierten beide Institute unter dem Namen Deutsche Bank SAE.
Wien
WIEN: In Österreich erwarb die Deutsche Bank 1989 die Wiener Bank Antoni, Hacker & Co. Im Jahr 1995 wurde die Tochtergesellschaft in die Wiener Filiale der Deutschen Bank umgewandelt.
Warsaw
WARSCHAU: Die Warschauer Repräsentanz der Deutschen Bank eröffnete am 5. September 1990.
Poland

WARSCHAU: Am 13. Oktober 1995 gründete sich die Tochtergesellschaft Deutsche Bank Polska S.A. Das Privatkundengeschäft der Deutschen Bank Polska wurde im November 2018 abgespalten und mit der Santander Bank Polska verschmolzen.