Deutsche Bank – Verantwortung
New York | 19. April 2013

Deutsche Bank beteiligt sich an Umweltkampagne des New Yorker Bürgermeisters Bloomberg

Die Deutsche Bank hat ihre Beteiligung an der „Carbon Challenge“ für Büroflächen, einer Umweltschutzkampagne für Unternehmen in New York City, bekannt gegeben. Fünf der zehn Initiatoren, darunter auch die Bank, haben sich im Rahmen der Initiative verpflichtet, die Treibhausgasemissionen ihrer New Yorker Niederlassungen innerhalb der nächsten zehn Jahre um 40% zu verringern.

Weitere fünf Unternehmen haben sich zu einer Verringerung um 30% verpflichtet. Die „Carbon Challenge“ wurde im Rahmen der Initiative plaNYC erarbeitet, die eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 30% in New York City bis zum Jahr 2030 anstrebt.

„Die Deutsche Bank in New York und ihre rund 6.000 Mitarbeiter vor Ort freuen sich, dass wir uns an der ‚Carbon Challenge‘ für Unternehmen beteiligen, die der New Yorker Bürgermeister initiiert hat“, erklärte Jacques Brand, CEO für Nordamerika. „Im Laufe der letzten Jahre haben wir in New York City rund 80 Einzelprojekte abgeschlossen, durch die wir unseren Stromverbrauch um 18,3 Millionen Kilowattstunden (kWh) pro Jahr reduzieren konnten. Dies entspricht einer Verringerung um rund 25%. Wir haben auf dem Dach unseres Gebäudes in 60 Wall Street 682 Solarkollektoren installiert und die jährlichen CO2-Emissionen somit um 100 Tonnen reduziert. Dank dieser und anderer Maßnahmen hat unsere Firmenzentrale im Jahr 2012 den ‚EBie All-Rounder Award‘ des Urban Green Councils für das Gebäude mit den größten Verbesserungen bei mehreren Nachhaltigkeitsgesichtspunkten erhalten“, so Brand.

„Zudem haben wir kürzlich das Engagement der Deutsche Bank Americas Foundation für sauberere Energielösungen bekanntgegeben. Wir legen in diesem Rahmen den ‚Community Clean Heat Fund‘ mit einem Volumen von 30 Mio US-Dollar (23 Mio Euro) auf und führen gemeinnützige Projekte in Kooperation mit der New York City Energy Efficiency Corporation durch“, fuhr Brand fort.

Die Deutsche Bank will, dass die negativen Auswirkungen unseres Geschäftsbetriebes auf den Planeten so gering wie möglich sind. Deshalb arbeiten wir seit 2012 vollständig klimaneutral. Dies wurde über einen Zeitraum von fünf Jahren erreicht, indem die Bank ihren weltweiten CO2-Ausstoß seit 2007 jährlich um je 20% reduzierte.

„Im Laufe der letzten Jahre haben wir in New York City rund 80 Einzelprojekte abgeschlossen, durch die wir unseren Stromverbrauch um 18,3 Millionen Kilowattstunden (kWh) pro Jahr reduzieren konnten. Dies entspricht einer Verringerung um rund 25%.”

Jacques Brand CEO der Deutschen Bank für Nordamerika

Das könnte Sie auch interessieren