24. Juni 2014

Finanzierung von Europas zweitgrößtem Windpark: Strom aus erneuerbaren Energien für rund 785,000 Haushalte

Die Deutsche Bank spielte bei der Finanzierung von Europas zweitgrößtem Windpark (eine Transaktion mit einem Volumen von 2,8 Milliarden Euro) die federführende Rolle.

Die Bank übernahm wichtige Finanzierungs-, Hedging- und Konsortialaufgaben bei der Finanzierung der Offshore-Windfarm „Gemini“ mit einer Kapazität von 600 Megawatt (MW), die in den niederländischen Nordseegewässern errichtet werden soll. Mehrere Kunden der Deutschen Bank aus verschiedenen Ländern werden als Auftragnehmer und Lieferanten am Projekt beteiligt sein. Während der dreijährigen Bauphase sollen zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen werden.

Ein beträchtlicher Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele Europas

Nach ihrer Fertigstellung wird die Offshore-Anlage mit einer Kapazität von 600 MW rund 785.000 Haushalte mit Strom aus erneuerbarer Energie versorgen, wodurch die niederländischen Kohlendioxidemissionen um 1,25 Millionen Tonnen pro Jahr reduziert werden. So leistet die Transaktion einen beträchtlichen Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele des Landes bzw. Gesamteuropas.

„Gemini ist das größte Projekt für erneuerbare Energien in Europa, für das eine projektbasierte Finanzierung erstellt wurde“, sagte Dominik Thumfart von der Abteilung Capital Markets & Treasury Solutions der Deutschen Bank. „Angesichts des Umfangs und der Komplexität dieses Projekts und der Tatsache, dass über 20 Eigen- und Fremdkapitalgeber daran beteiligt sind, ist es eine beachtliche Leistung, dass die Projektfinanzierung in nur sechs Monaten auf die Beine gestellt wurde.“

Renommiert für Projektfinanzierungen im Infrastruktur- und Energiebereich

Die Deutsche Bank genießt bei der Projektfinanzierung im Infrastruktur- und Energiebereich einen guten Ruf. Michael Volkermann von Structured Credit bei Asset Finance & Leasing und dort Leiter des Bereichs Infrastruktur & Energie erläuterte dazu: „Trotz der anhaltenden technologischen und logistischen Innovationen und trotz seiner Komplexität ist der Offshore-Windsektor ein rasch wachsender Teilsektor der Stromerzeugung in Europa.“

Bernd Fislage, Head of Asset Finance & Leasing, fügte hinzu: „Die an der Transaktion beteiligten Kunden der Deutschen Bank waren beeindruckt, dass wir beträchtliche Summen an Risikokapital aufbringen und komplexe Finanzierungs- und Risikomanagementprobleme rasch lösen konnten, wodurch es ermöglicht wurde, rasch mit dem Bau zu beginnen und den Sommer als wichtige Jahreszeit zu nutzen. Das Projekt Gemini verschafft der Deutschen Bank eine gute Ausgangsposition, um vom künftigen Wachstum des Offshore-Windsektors in Europa zu profitieren und damit Werte für die zunehmende Zahl von Kunden – Industrieunternehmen, Stromunternehmen und Kapitalgeber – zu schaffen, die in diesem Sektor tätig sind.“

Eine veränderte Energielandschaft finanzieren

Unser Geschäftsbereich Corporate Banking & Securities (CB&S) führt Transaktionen bei der Projektfinanzierung im Bereich erneuerbarer Energien durch. Dafür stellt der Bereich Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen – wie souveränen Staaten und supranationalen Organisationen – Beratungs- und Finanzierungsleistungen zur Verfügung, unter anderem bei Fusionen und Übernahmen sowie bei der Emission von Anleihen oder Aktien.

Im Rahmen unserer Corporate Finance-Aktivitäten unterstützen wir Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche mit umfangreichen Beratungs- und Finanzdienstleistungen. Bereits seit 1999 begleitet unser Projektfinanzierungsteam entsprechende Aktivitäten. Es strukturiert Finanzierungslösungen und stellt Kapital für alle Phasen eines Projektzyklus bereit. Dabei konzentriert es sich insbesondere auf Technologien für On-Shore- und Off-Shore-Windparks sowie Photovoltaik-, Solarthermie- und Biomasseanlagen.

Durch Infrastrukturinvestitionen kann das Wachstum angekurbelt werden. Daher setzen sich zahlreiche Länder mit der Frage auseinander, wie Investitionen in grüne Infrastruktur gesteigert werden können.

Im Jahr 2013 stellte die Deutsche Bank mehr als 1,2 Mrd US$ für Projekte im Bereich erneuerbare Energien zur Verfügung. Laut Bloomberg New Energy Finance zählten wir damit weltweit zu den drei größten Projektfinanzierern im privaten Sektor für Erneuerbare Energien. Unsere Beratungs- und Finanzdienstleistungen ermöglichten den Bau von Solar-, Wind- und Wasserkraftwerken sowie von Energierückgewinnungsanlagen mit einer Gesamtkapazität von mehr als 1 185 MW und einem Investitionsvolumen von mehr als 3,6 Mrd US$.

windmills

„Das Projekt Gemini verschafft der Deutschen Bank eine gute Aus­gangs­po­si­tion, um vom künftigen Wachstum des Off­shore-Wind­sek­tors in Europa zu pro­fi­tie­ren und damit Werte für die zu­neh­men­de Zahl von Kunden – In­dus­trie­un­ter­neh­men, Strom­un­ter­neh­men und Ka­pi­tal­ge­ber – zu schaffen, die in diesem Sektor tätig sind.”

Bernd Fislage Head of Asset Finance & Leasing bei der Deutschen Bank

Strom aus erneuerbaren Energien

Rund 785,000 Haushalte

sollen von „Gemini“ mit Strom aus Windkraft versorgt werden

Infrastrukturinvestitionen kurbeln sauberes Wachstum an

Im Jahr 2013 stellte die Deutsche Bank mehr als 1,2 Mrd US$ für Projekte im Bereich erneuerbare Energien zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren