Deutsche Bank – Verantwortung

Wirtschaft und Finanzen live in der Schule!

Egal ob Kontoführung, Geldanlagen oder Kredite: Der Umgang mit Geld will gelernt sein. Um finanzielle Kompetenz und Eigenverantwortlichkeit zu fördern, trägt die Deutsche Bank mit der Initiative Finanzielle Allgemeinbildung (FAB) und dem Engagement ihrer Mitarbeiter praktische Wirtschafts- und Finanzinformationen direkt in die Schulen, damit Schüler früh den Umgang mit Geld lernen.

FAB_L.JPG

1.320 Mitarbeiter der Deutschen Bank stehen als FAB-Referenten in über 770 Filialen in Deutschland bereit. Sie gestalten Unterrichtseinheiten, diskutieren mit den Schülern aktuelle Finanz- und Wirtschaftsthemen und schildern Situationen aus ihrem Bankalltag.

Neben Erklärungen zu Anlageformen oder Altersvorsorge liefern die Mitarbeiter bei ihren Schulbesuchen auch Einblicke in das globale Finanzsystem und die Ursachen der jüngsten Finanzkrise. Der Dialog zwischen Referenten und Schülern steht dabei stets im Vordergrund.

Alle Beteiligten sind gleichermaßen überzeugt von der Idee hinter dem Projekt: „Mit der Initiative wollen wir bei den Schülern das Bewusstsein für den Umgang mit Geld schärfen und so aktiv dazu beitragen, ihnen frühzeitig ein Verständnis für elementare Wirtschaftsfragen zu vermitteln“, erläutert Rainer Neske, Mitglied des Konzernvorstands der Deutschen Bank und Referent der ersten Stunde, den gesellschaftlichen Auftrag. „Wir müssen Wirtschaftsunternehmen einbeziehen – die Schulen brauchen den Kontakt zur Arbeitswelt“, begründet ein Gymnasiallehrer die dringende Notwendigkeit einer Kooperation zwischen Wirtschaft und Bildungsinstitutionen.

Den Umgang mit Geld lernen: Finanzielle Allgemeinbildung in Polen

Eine weitere Kampagne zur Förderung finanzieller Kompetenz und Eigenverantwortlichkeit, gibt es seit 2012 in Polen. Ziel ist hier Aufklärung bezüglich der persönlichen Altersvorsorge. Im Rahmen einer groß angelegten Kommunikationskampagne unter dem Leitsatz „Take care of your future pension today” wird spezifisch über das staatliche sowie das private Pensionssystem informiert. Grundlage für das Projekt war das Ergebnis einer landesweiten Umfrage, welches eine große Unsicherheit bezüglich der Rentenvorsorge zeigte.

„Dass Pädagogen bei der Behandlung finanzwirtschaftlicher Themen von Fachleuten unterstützt werden, halte ich für eine überaus sinnvolle Sache.”

Frank Holtz Schuldirektor Rurtal-Gymnasium/Düren

„FAB ist für Schüler sehr anschaulich und für das eigene Leben relevant. Für Lehrer ist von Vorteil, dass sich FAB einfach in ihren Unterricht einbauen lässt.”

Dr. Jörg Friedrich Geschäftsführer Landesarbeitsgemeinschaft Schule-Wirtschaft Hessen

„Geld spielt im Leben eine wichtige Rolle. Damit sollte sich jeder auskennen.”

Niloufar Schülerin Goethe-Gymnasium Frankfurt

„Das Konzept der Deutschen Bank überzeugt mich, denn hier stehen die Schüler und ihre Bedürfnisse im Mittelpunkt.”

Leo Well Lehrer Realschule an der Fleuth/Geldern

Kontakt

Bei Fragen zur Initiative Finanzielle Allgemeinbildung helfen Ihnen unsere Kollegen gerne weiter. Senden Sie Ihre E-Mail bitte an:

corporate.responsibility@db.com

Downloads

finanzielle-allgemeinbildung_dl

Die Initiative im Überblick

Unternehmerische Verantwortung Bericht 2013

Weiterführende Links

Mit „Wissen rechnet sich" setzt die Deutsche Bank Stiftung gemeinsam mit dem Institut für Finanzdienstleistungen e.V (iff) einen neuen Impuls für finanzielle Allgemeinbildung.

Das könnte Sie auch interessieren