Deutsche Bank – Verantwortung

SOS-Kinderdorf und Save the Children: Kindern ein Zuhause geben

Zwei Partnerschaften der Deutschen Bank – ein Ziel: die Grundversorgung benachteiligter Kinder sicherstellen und ihnen eine Perspektive geben.

In Deutschland unterstützt die Deutsche Bank den SOS-Kinderdorf e.V. mit der Initiative „Zukunft für Kinder!“. Mit Hilfe dieser Initiative finden Kinder, die aus unterschiedlichsten Gründen nicht mehr bei ihren Eltern leben können, in den SOS-Kinderdörfern ein dauerhaftes Zuhause und eine liebevolle Familie. Über die Hilfe in Deutschland hinaus, finanziert der SOS-Kinderdorf e.V. weltweit weitere 126 SOS-Kinderdorfeinrichtungen.

Den Bausparvertrag wachsen lassen

Die Deutsche Bank Bauspar AG hat für die Initiative „Zukunft für Kinder!“ einen besonderen Bausparvertrag mit einem Startkapital von 200.000 Euro eingerichtet. Bis jetzt konnte dieses Startkapital durch Spenden der Bank, von Kunden und Mitarbeitern auf weit über 1 Million Euro erhöht werden. Das ermöglicht es dem SOS-Kinderdorf, seine anstehenden Projekte zeitnah zu realisieren.

Patenschaften sichern Kontinuität

Eine weitere wichtige Form der dauerhaften Unterstützung durch regelmäßige und längerfristige Spenden sind Patenschaften. Eine Patenschaft kann für ein Kind aus einem Kinderdorf ebenso übernommen werden wie für eine bestehende Einrichtung oder ein Bauprojekt. Nachhaltige Hilfe – das ist von jeher das Ziel von SOS-Kinderdorf und der Anspruch der Deutschen Bank.

Ehrenamtliches Mitarbeiterengagement

Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Bank engagieren sich ehrenamtlich für lokale SOS-Kinderdorf-Einrichtungen. Die Filiale Nürnberg ermöglichte in ihrer Region beispielsweise ein „Mobiles Lesezelt“, das Kinder ans Lesen lernen heranführt. Andere Filialen organisieren Spendenaktionen, langfristig angelegte Ferienspiele, Zoobesuche, Ausflüge zum Bauernhof oder Fußballturniere – Aktivitäten, an denen Kinder und Deutschbanker gleichermaßen viel Freude haben.

Save the Children im Jemen

Fast die Hälfte der Kinder in Jemen sind für ihr Alter unterernährt, leiden an Malaria, Durchfall und anderen Erkrankungen. Hinzu kommen im von Krieg erschütterten Norden auch psychische Belastungen: Viele Kinder wurden durch die Konflikte von ihren Eltern getrennt. Ihre Chancen auf Bildung und damit auf eine gesicherte Zukunft sind gering.


Deshalb unterstützt die Deutsche Bank Middle East Foundation seit Dezember 2012 die Organisation Save the Children bei der Umsetzung ihrer „Animate-It“-Workshops in den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Essensgutschein-Initiative im Jemen.

Essensgutscheine für die Grundversorgung

Um dem Ernährungsnotstand im Jemen entgegen zu wirken, unterstützt die Deutsche Bank Middle East Foundation die Save the Children Essensgutschein-Initiative. Mit den Gutscheinen können sich arme Familien in Lebensmittelläden die Lebensmittel aussuchen, die sie benötigen. So wird den Bedürftigen geholfen und gleichzeitig werden die kleinen Geschäfte vor Ort unterstützt.

Make a move, make a movie, make a change!

Durch das Erstellen kleiner Animationsfilme können Kinder ohne Worte ihren Gefühlen Ausdruck verleihen, ihre Hoffnungen, Wünsche und Träume äußern. Und darüber hinaus ihre Kreativität und ihr Talent wecken. Die Save the Children „Animate-It“-Workshops haben das Ziel, lokale Hilfsorganisationen für die Arbeit mit den Kindern zu schulen.

SOS-Kinderdorf-L.jpg

„Heute leben im Jemen 45% der Haushalte unterhalb der Armutsgrenze. Für fast 10 Millionen Menschen ist die Grundversorgung mit Lebensmitteln nicht ausreichend. Aus diesem Grund haben wir seit 2011 ein Gutscheinsystem etabliert und konnten damit bislang 1.400 Familien helfen. Darüber hinaus setzt sich Save the Children für eine umfassende Bildung von Kindern ein, die auch kreative Auseinandersetzung beinhaltet. Wir danken der engagierten Unterstützung durch die Deutsche Bank Middle East Foundation.”

Soha Ellaithy Director of Gulf Partnership at Save the Children

Das könnte Sie auch interessieren