Der Finanzplatz

Wo die Wirtschaft zuhause ist

Auf dem Globus: mit bloßem Auge kaum erkennbar. Für die globale Wirtschaft: nicht zu übersehen. Luxemburg zählt weltweit zu den Top 10 Finanzplätzen und stellt den zweitgrößten Fondsstandort der Welt dar. Das zahlt sich aus: Luxemburg zählt zu den wohlhabendsten und wachstumsstärksten Ländern Europas.

Eine wirtschaftliche Stellung, für die das Land viel getan hat. Schon in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts schuf das Großherzogtum Rahmenbedingungen, die ausländisches Kapital anzogen. In den 60er Jahren erkannte und förderte die luxemburgische Regierung den Markt für europäische Devisen und Obligationen. Und als in den 70ern und 80ern die meisten anderen europäischen Länder ihre Haushaltslöcher mit immer neuen Steuergesetzen zu stopfen suchten, setzte Luxemburg auf ein investitionsfreundliches Umfeld. So entstehen seit den frühen 90ern Jahr für Jahr neue Fonds sowie Beteiligungs- und Investmentgesellschaften, und auch die Versicherungsbranche nutzt seitdem die Standortvorteile des Großherzogtums.

Luxemburgs Erfolgsgeheimnis: Klarheit und Flexibilität. Auf der einen Seite ein striktes Bankgeheimnis und ein strenges Geldwäschegesetz, auf der anderen Seite eine wettbewerbsfähige Steuerpolitik und pragmatische Behörden, die Genehmigungsverfahren zügig und unbürokratisch abwickeln. Verlässlichkeit wird dabei groß geschrieben. Die stabilen politischen Verhältnisse garantieren Planungssicherheit für Investoren und Privatanleger. Und das seit Jahrzehnten.

Navigation Fusszeile:
Letzte Änderung: 18. Januar 2012
Copyright © 2017 Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main