Medieninformation 1. Juni 2021

Deutsche Bank App: CO2-Ausstoß anzeigen lassen und ausgleichen

  • Neue Version des CO2-Indikators erlaubt Kompensation von Treibhausgasen – Kooperation mit Trinkwasserwald e.V. und myclimate Deutschland gGmbH
  • CO2-Indikator auf iOS-Betriebssystem mehr als 100.00 mal aktiviert, mehr als 500.000 Berechnungen des monatlichen CO2-Ausstoßes
  • Grundlage der Berechnungen sind die Konto- und Kreditkartenumsätze des Kunden

Die Deutsche Bank unterstützt das nachhaltige Handeln ihrer Privatkunden in Deutschland. Die neue Version der „Deutsche Bank Mobile“-App zeigt jetzt nicht nur den persönlichen CO2-Ausstoß pro Monat an; sie ermöglicht es zugleich, die verursachte Menge zu reduzieren oder auszugleichen. Dafür arbeitet die Bank mit den Umweltschutzorganisationen „Trinkwasserwald e.V.“ und „myclimate Deutschland gGmbH“ zusammen. Das zur Kompensation des individuellen CO2-Fußabdrucks investierte Geld fließt bei Trinkwasserwald in die Pflege und das Pflanzen von Bäumen in Deutschland. Bei myclimate Deutschland gGmbH können Kunden zwischen unterschiedlichen Klimaschutzprojekten in Deutschland oder auch rund um den Globus wählen.

Der CO2-Indikator in der Deutsche Bank App berechnet – über einen Algorithmus auf Grundlage der Konto- und Kreditkartentransaktionen des Kunden – den individuellen CO2-Ausstoß. Philipp Gossow, Leiter Vertrieb der Privatkundenbank der Deutschen Bank in Deutschland, sagt: „Der CO2-Indikator wird von unseren Kunden sehr gut angenommen. Er ist ein Anknüpfungspunkt, um in unsere Beratung Kriterien des Umweltschutzes, soziale Belange und gute Unternehmensführung einfließen zu lassen.“

Seit dem Start im Dezember 2020 haben bereits mehr als 100.000 Kunden den CO2-Indikator in der Deutsche Bank Mobile App freigeschaltet. Bereits mehr als 500.000 Mal wurde der monatliche CO2-Fußabdruck berechnet. Bis Ende des Jahres will die Bank 250.000 Kunden von den Vorteilen des Instruments überzeugen.

Die CO2-Emissionen lassen sich monatlich und sechs Monate rückwirkend anzeigen. Für die wissenschaftliche Berechnung kooperiert die Deutsche Bank mit KlimAktiv, Experten für Klimaschutzstrategien, die auch für das Umweltbundesamt tätig sind. Zurzeit steht der Indikator in der Version der App für das Betriebssystem iOS zur Verfügung.

Kunden müssen - im Gegensatz zu sonstigen CO2-Rechnern im Internet - keine Daten eingeben. Damit verbleiben alle Daten in der Bank. Nach der Aktivierung berechnet die App die CO2-Emissionen auf der Basis der aggregierten Konten, Karten und Transaktionen des Kunden. Im oberen Bereich des Bildschirms wird der Gesamtwert des aktuellen Monats angezeigt. Zusätzlich werden die Kategorien mit dem höchsten CO2-Ausstoß sichtbar – etwa Wohnen, Mobilität oder Ernährung. Die Anzeige lässt sich weiter verfeinern, zum Beispiel über die Funktion „Unkategorisierte Ausgaben zuordnen“ oder dem freiwilligen Beantworten von Fragen rund um Energieverbrauch und Ernährungsverhalten.

Die Bank möchte ihren Kunden mit dem neuen Dienst helfen, den persönlichen Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase im Alltag zu erkennen und wenn möglich zu senken. Sie sieht Nachhaltigkeit nach den ESG (Environment, Social, Governance)-Kriterien – also das Einhalten von Umwelt-, Sozial- und Standards guter Unternehmensführung – als wichtiges Betätigungsfeld für Banken und Vermögensverwalter.

Über die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank bietet vielfältige Finanzdienstleistungen an – vom Zahlungsverkehr und dem Kreditgeschäft über die Anlageberatung und Vermögensverwaltung bis hin zu einem fokussierten Kapitalmarktgeschäft. Sie bedient Privatkunden, mittelständische Unternehmen, Konzerne, die Öffentliche Hand und institutionelle Anleger. Die Deutsche Bank ist die führende Bank in Deutschland mit starken europäischen Wurzeln und einem globalen Netzwerk.

 

Wie hilfreich war der Artikel?

Wählen Sie Sterne aus, um eine Bewertung abzugeben

Erfolgreich