Warum unterstützen wir Unternehmertum?

Überall auf der Welt sind Unternehmen der Motor für Wachstum und Wohlstand. Seit jeher sind es Unternehmer, die Neuland betreten und die Bedürfnisse der Zeit erfüllen. Eine aufstrebende Generation von Entrepreneuren setzt auf das Modell Unternehmen, um gesellschaftliche Fragen und Probleme neu anzugehen.

Sozial-motivierte Unternehmer und Organisationen fördern ein gemeinwohlorientiertes Unternehmertum und entwickeln in Industrie- und Entwicklungsländern neue Lösungen im Kampf gegen Armut, Arbeitslosigkeit, Ungleichheit und Ausgrenzung. Sie stellen sich diesen und anderen Herausforderungen, um Menschen bessere Zukunftsperspektiven zu eröffnen und mehr Lebensqualität zu ermöglichen. Sie stoßen Veränderungen an – auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene.

In Europa beispielsweise ist jedes vierte Startup ein Sozialunternehmen. Allerdings scheitern 80% aller neuen Unternehmen innerhalb der ersten 18 Monate (Bloomberg, 2013). Und für Unternehmen mit sozialer Ausrichtung sind die Hürden noch höher. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse, unternehmerische Fähigkeiten und Netzwerke können jungen Gründern helfen, an Dynamik zu gewinnen und ihr Geschäft aufzubauen. Was sie ebenfalls brauchen, ist Kapital. Vielen Startups fällt es jedoch schwer, Investoren für ihre Vorhaben zu finden.

Die Deutsche Bank unterstützt seit Langem neue Ideen, die gesellschaftlichen Fortschritt vorantreiben. Im Kontext dieses Engagements steht auch das globale Förderprogramm der Deutschen Bank für Unternehmen - Made for Good - das den Pionieren unserer Zeit hilft, erfolgreich zu sein.

80prozent.png

80% aller neuen Unternehmen scheitern innerhalb der ersten 18 Monate

Bloomberg, 2013

Wie sieht unsere Hilfe aus?

Sozialunternehmen bewirken einen wirtschaftlichen Fortschritt, von dem die Gesellschaft als Ganzes profitiert. Sie zu unterstützen ist eine logische Fortführung dessen, was wir als Deutsche Bank tagtäglich mit unserer Arbeit für Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen überall auf der Welt tun.

Über unser internationales Förderprogramm Made for Good stellen wir Unternehmensgründern unsere Erfahrung zur Verfügung und unterstützen Startups dabei, ihre Ideen zu verwirklichen und ihr Geschäft aufzubauen. Wir begleiten Kleinstbetriebe, gemeinnützige Organisationen und kommerzielle Unternehmen.

Wir sind da und helfen, wenn Hilfe am dringendsten benötigt wird. Um Unternehmen langfristig auf Kurs zu bringen, legen wir besonderes Augenmerk auf die Entwicklung tragfähiger Geschäftspläne, die Investoren überzeugen. Und wir unterstützen bei Themen wie Netzwerke, Betriebssysteme und Zugang zu Kapital.

Unsere wichtigste Ressource sind dabei die Kompetenz und die Fähigkeiten unserer Mitarbeiter. Sie beraten ehrenamtlich in puncto Unternehmensplanung, Unternehmensstrategie und Finanzierungsquellen. Sie fördern Kompetenzen und greifen auf ihre eigenen Netzwerke zurück, um Unternehmer an die richtigen Kontakte zu vermitteln.

Außerdem sind wir Fürsprecher dieser Unternehmer. Wir nutzen unsere Stellung als globale Institution, um das Bewusstsein für soziales Unternehmertum und dessen Bedeutung für die Gesellschaft zu schärfen.


Wo geben wir wichtige Impulse und bauen Kompetenzen aus?

Kompetenzen
  • Unterstützung bei Unternehmensplanung und Strategie
  • Entwicklung von Fertigkeiten
  • Begleitung durch Mentoren
Networks
  • Bezahlbarer Büroraum
  • Aufbau von Netzwerken
  • Kontakt zu anderen Unternehmern und Unterstützern
Finanzierung
  • Fördermittel
  • Kredite
  • Crowdfunding
  • Investoren

Welche Schwerpunkte setzen wir?

Die Themen unseres Made for Good-Programms decken die Bereiche ab, in denen soziales Unternehmertum weltweit am meisten bewegen kann.


Sozialunternehme startups
  • Lokale, nationale und globale gesellschaftliche und ökologische Themen
Microenterprise
  • Grundlagenarbeit
  • Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Stärkung der lokalen Wirtschaft
Technologien
  • Neue Lösungen für soziale und ökologische Probleme
Kleinstunternehmen Entwicklungsländer
  • Wege aus der Armut
  • Grundbedürfnisse
  • Soziale Gerechtigkeit
Kreativbranche
  • Wirtschaftswachstum
  • Sozialer Zusammenhalt
  • Lebendige und vielfältige Gemeinschaften
Zitat

John Cryan, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank

Made for Good-Projekte

Made for Good Erfolge

170k

170.000 erreichte Menschen*


*Seit 2011

14k

14.000 Stunden

ehrenamtliches Engagement von Mitarbeitern der Deutschen Bank in 2015

30

30 Projekte in 12 Ländern

1.8 Mrd. $

4 Millionen Mikrokredite mit einem Gesamtvolumen von 1,8 Mrd. US-Dollar wurden seit 1997 in 53 Ländern gewährt