Digitalisieren. Revolutionieren. Motivieren – Ideen für Bildung und Arbeit in Deutschland und Europa

digitalisieren. revolutionieren. motivieren. – Ideen für Arbeit und Bildung in Deutschland und Europa

Die Arbeitswelt wandelt sich rasant. Was analog war, wird digital, und was bisher nur Menschen übernehmen konnten, das erledigen immer häufiger Maschinen. Für viele Beschäftigte heißt das: Sie müssen anders arbeiten, als sie es gewohnt sind. Sie müssen Neues lernen und abschätzen, was künftig von ihnen verlangt wird. Wie reagieren Unternehmen darauf? Wie machen sie ihre Mitarbeiter fit für die neue Arbeitswelt? Und wie werden oder bleiben sie attraktiv für neue Mitarbeiter, die in der digitalen Welt aufgewachsen sind? Die Weichen für den Arbeitskräfte-Pool der Zukunft müssen bereits jetzt gestellt werden. Exzellente Bildung ist hierfür die Basis. Sie sorgt für eine wettbewerbsfähige Wirtschaft, ist ein wichtiger Faktor für die Lebenszufriedenheit und stärkt unsere Demokratie. Neue Bildungskonzepte für alle Lebensbereiche müssen die Voraussetzungen für eine moderne Wissens- und Informationsgesellschaft schaffen. Soziale Kompetenzen, Kreativität, globales Denken und Verantwortungsbewusstsein sind dabei Fähigkeiten, die künftige Arbeitskräfte auszeichnen und sie von Maschinen abheben.

Unter dem Motto Digitalisieren. Revolutionieren. Motivieren. Zeichneten wir zusammen mit der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ zukunftsorientierte Projekte aus, die die Bildungs- und Arbeitswelt revolutionieren. Wie reagieren Unternehmen auf den Wandel der Arbeitswelt? Wie sehen die neuen Bildungskonzepte der Zukunft für alle Lebensbereiche aus? Welche Kompetenzen unterscheiden künftige Fach- und Arbeitskräfte von Maschinen?

Mehr über die zehn Gewinner Ideen können Sie in unserem Ideenbuch lesen. Bitte hierzu auf das Bild klicken.

Folgen Sie uns auf Twitter
twitter.com/land_der_Ideen


Besuchen Sie uns auf Facebook
facebook.com/deutschland.landderideen

„Innovationen in Bildung und Arbeit sind ein Gebot unserer Zeit. Nur wenn wir die wirtschaftlichen, politischen und sozialen Voraussetzungen dafür schaffen, wird uns der digitale Wandel hin zur Schule und Arbeit der Zukunft gelingen. Deutschland sollte vorangehen und mutige Ideen umsetzen, die auf ganz Europa ausstrahlen.”

Christan Sewing, Vorstandsvorsitzender Deutsche Bank AG

Sommer und Herbst 2019

Es finden die Empfänge der Preisträger in den Staatskanzleien der Bundesländer statt. Zusätzlich beginnt für die zehn Preisträger die individuelle Förderung und Beratung durch die Mentoren.

14. Mai 2019

Die Preisverleihung für die zehn "Ausgezeichneten Orte" 2019 fand in Berlin statt.

12. Februar 2019

Bewerbungsschluss

15. Januar 2019

Aufruf zum Wettbewerb

Downloads

Ideenbuch







Weiterführende Links

Land der Ideen

Der Wettbewerb von 2013 bis 2018

Wettbewerb 2018 – Welten verbinden – Zusammenhalt stärken. 100 Innovationen für Deutschland ausgezeichnet.

Mit viel Kreativität, Leidenschaft und Einfallsreichtum entwickeln Menschen in ganz Deutschland jeden Tag Ideen und Innovationen. Projekte, die eine Plattform verdienen, auf der sie wahrgenommen werden. Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank würdigen diese Ideen und machen auf kreative Köpfe aufmerksam. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und damit den Standort zu stärken.

Seit 2013 widmet sich Deutschlands Innovationswettbewerb einem Jahresthema – von der Digitalisierung bis zur Urbanisierung. Letztes Jahr stand etwa die Frage im Fokus, wie Offenheit für Neues unsere Gesellschaft voranbringen kann.

Dieses Jahr suchte der Wettbewerb Projekte, die Organisationen, gesellschaftliche Gruppen, Unternehmen oder Akteure aus verschiedenen Lebenswelten und -bereichen miteinander in Kontakt bringen und den Zusammenhalt in Deutschland fördern.

Unter dem Jahresmotto „Welten verbinden – Zusammenhalt stärken. 100 Innovationen für Deutschland“ sind nun 100 Projekte aus ganz Deutschland ausgezeichnet worden. Unter den Gewinnern sind Start-ups, mittelständische Unternehmen, Forschergruppen, NGOs, Kulturträger und weltweit tätige Konzerne. Sie entwickeln smarte Technologien für die häusliche Pflege oder bieten Kommunikationshilfen für ausländische Patienten; sie bringen Senioren und Schüler bei Kulturveranstaltungen zusammen und bündeln online Praxisbeispiele für die Belebung von Dörfern.

Ideenbuch WELTEN VERBINDEN – ZUSAMMENHALT STÄRKEN: 100 Innovationen für Deutschland

Wettbewerb 2017 – Offen denken. Damit sich Neues entfalten kann.

Unter dem Motto „Offen denken. Damit sich Neues entfalten kann.“ wurden im vergangenen Jahr Projekte ausgezeichnet, die den Herausforderungen wie Migration, Digitalisierung oder Globalisierung mit Offenheit, Experimentierfreude, Neugier und Mut zum Umdenken begegnen. Sei es in Form von Unternehmenskooperationen, wissenschaftlichen Netzwerken oder anderen Initiativen.

Gesucht wurden beispielsweise gute Ideen von Unternehmen oder Startups, um soziale und gesellschaftliche Probleme zu lösen. Aber auch Projekte von Bürgern, die Toleranz und Meinungsvielfalt stärken oder kulturelle Einrichtungen, die sich dem digitalen Wandel öffnen.

Ideenbuch 100 Ideen für Deutschland
Offen denken. Damit sich Neues entfalten kann.

Wettbewerb 2016 – NachbarschafftInnovation

2016 wurden unter dem Motto „NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell” Lösungen gesucht, die zeigen, wie durch gemeinsames Handeln Ideen entstehen, die den Standort Deutschland voranbringen, zum Beispiel durch Wirtschaftskooperationen, Forschungsnetzwerke oder Bürgerinitiativen.

Gemeinschaft und Nachbarschaft sind Erfolgsfaktoren, um innovative Lösungen zu finden, die den Standort Deutschland stärken und seine Zukunftsfähigkeit fördern. Denn: Wir sind alle Nachbarn und das Thema betrifft uns täglich. Sei es direkt vor der eigenen Haustür – oder wenn wir darüber diskutieren, wie wir als Land in der Welt gesehen werden.

Immer wieder müssen wir uns die Frage stellen, wie wir zukünftig zusammen leben, gemeinsam arbeiten, voneinander lernen, miteinander forschen und uns für einander engagieren wollen. Kurz gesagt: Wie können wir heute unsere Stärken bündeln, um unsere Zukunft miteinander zu gestalten?

Ideenbuch Nachbarschafftinnovation – 100 Ideen für Deutschland

Wettbewerb 2015 – Stadt, Land, Netz!

Ob rechtliche Fragen im Umgang mit Robotern, kreative Ideen zur Verbesserung des städtischen Lebensraums oder Technologien zur Schließung von medizinischen Versorgungslücken – für die zentralen Herausforderungen des digitalen Wandels bieten die Preisträger des Wettbewerbsjahres 2015 besonders innovative Lösungen.
Der digitale Wandel stellt Deutschland vor neue Herausforderungen. Um sich als zukunftsfähiger Standort zu behaupten, braucht Deutschland herausragende Ideen und kreative Köpfe, die den Potenzialen einer digital vernetzten Welt gegenüber aufgeschlossen sind und mit Mut und Neugier wegweisende Impulse setzen. Der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ prämierte 2015 deutsche Innovationen aus allen Lebensbereichen, die Digitalisierung und Vernetzung vorantreiben sowie deren Potenziale erkennen, nutzen und gestalten. Ausgezeichnet wurden zukunftweisende Ideen, die zeigen, wie eine nachhaltige Gestaltung der digitalisierten Welt aussehen kann.
„Die zunehmende digitale Vernetzung ist zu einem zentralen Erfolgsfaktor unserer Gesellschaft geworden: Wissen wird als gemeinsames Erbe in die Zukunft übertragen, und durch den technologischen Fortschritt profitieren die Menschen in fast jedem Bereich ihres täglichen Lebens,“ erklärt Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e. V. (BDI) und Präsident des Deutschland – Land der Ideen e. V. das Jahresthema des deutschlandweiten Innovationswettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“.

Ideenbuch Stadt, Land, Netz! – 100 Ideen für Deutschland
Trendreport Netz 2015

Wettbewerb 2014 – Innovationen Querfeldein

Über Jahrhunderte gewachsene Dörfer und Gemeinden prägen mit ihren regionalen Besonderheiten auf einzigartige Weise die deutsche Identität – von der Mundart über die kulinarische Spezialität bis hin zum traditionellen Fachwerkhaus. Doch ländliche Regionen sind viel mehr als idyllischer Erholungsort und Wohnraum mit Lebensqualität: Hier treiben die Bewohner die Energiewende voran, forschen an modernen Biotechnologien oder produzieren hochwertige Lebensmittel. Kleine und mittelständische Unternehmen haben hier ihren Sitz – wo sie abseits der Großstädte als Marktführer agieren.
Um diesem spannenden Thema gerecht zu werden, prämierte der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ im Jahr 2014, unter dem Motto „Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“, Impulse und Innovationen, die die Zukunftsperspektiven ländlicher Regionen stärken. Gefragt waren gute Ideen aus ganz Deutschland, die zeigen, wie das Land von morgen aussehen kann. Aus über 1000 Bewerbern hat eine hochkarätige Jury die besten 100 Ideen ausgewählt, die einen nachhaltigen Beitrag für die ländlichen Räume liefern.
„Treffender hätte ein Jahresthema Deutschlands regionale Vielfalt gar nicht abbilden können: Die Ausgezeichneten Orte bilden ein einmaliges Netzwerk aus technologischen, wissenschaftlichen und sozialen Innovationen, mit denen wir hierzulande die Zukunft gestalten", so Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank AG.

Ideenbuch Innovationen Querfeldein – 100 Ideen für Deutschland
Trendreport Land 2014

Wettbewerb 2013 – Ideen finden Stadt

Der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ prämierte 2013 im Zeichen des Jahresthemas „Ideen finden Stadt“ die 100 besten Projekte und Ideen, die Lösungen für die Herausforderung der Zukunft urbaner Räume in Deutschland liefern. Außerdem läutete das Wettbewerbsjahr 2013 eine Thematische Fokussierung des Wettbewerbs ein. Das Jahresthema war der Beginn des Dreiklangs der in 2014 mit dem Fokus auf ländliche Räume und 2015 mit dem Fokus auf Digitalisierung abgerundet wurde.
2013 war auch das Jahr in dem erstmalig der „Trendreport Stadt“ veröffentlicht wurde, welcher Aufschluss über aktuelle Trends und zukünftige Entwicklungen der urbanen Projektlandschaft in Deutschland gibt. Diese Studie wurde, im Auftrag der Deutschen Bank, vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, durchgeführt.

Highlight-Projekte aus dem Wettbewerbsjahr 2013/14

„Urbane Produktion der Zukunft“ der WITTENSTEIN AG: Zum Thema „Ideen finden Stadt“ liefert das Unternehmen mit seinem Projekt eine Antwort auf die Frage, wie sich Fabriken in Zukunft problemlos in umliegende Wohnsiedlungen einfügen können und somit einen Mehrwert für Mitarbeiter und Umwelt schaffen.
„Deutschland summt!“, der Stiftung für Mensch und Umwelt: Das Projekt zeigt, wie in städtischen Regionen neuer Lebensraum für Wild- und Honigbienen geschaffen werden kann.

Ideenbuch Stadt – 100 Ideen für Deutschland
Trendreport Stadt 2013

365 Orte im Land der Ideen

Der Wettbewerb von 2006 bis 2012

Mit viel Kreativität, Leidenschaft und Einfallsreichtum entwickeln Menschen in ganz Deutschland jeden Tag aufs Neue Ideen und Innovationen. Seit 2006 bietet die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank als Nationaler Förderer, den Projekten eine Bühne, auf der sie wahrgenommen werden.

Wettbewerb 2012

Aus über 2.000 Bewerbungen wurden in diesem Wettbewerbsjahr erneut die vielversprechendsten Zukunftsideen gekürt. So wurde beispielsweise das innovative Projekt „Lifebridge – Herz-Lungen-Maschine“ als einer der Bundessieger 2012 ausgezeichnet. Diese tragbare Herz-Lungen-Maschine kann im Notfall direkt beim Patienten und ortsunabhängig eingesetzt werden und so Leben retten.
Das Projekt „Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung“, bei dem von Krebs geheilte Radfahrer während ihrer Tour erkrankte Kinder und Jugendliche besuchen, um neue Kraft und Hoffnung im Kampf gegen den Krebs zu geben. Diese Idee begeisterte ganz Deutschland und wurde von der Öffentlichkeit zum Publikumssieger gewählt. Die Bundes- und Publikumssieger wurden anschließend von Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands und des Group Executive Committee, Deutsche Bank AG, im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung geehrt.

Wettbewerb 2011

Um auf die gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen der vergangenen Jahre zu reagieren, hat der Wettbewerb im Jahre 2011 erstmals eine Fokussierung erfahren: die Auszeichnung der Bundessieger und eines Publikumssiegers. Jeweils drei Ideen pro Kategorie wurden am Anfang des Jahres für den Bundessieger nominiert. Aus den 18 Projekten wurde anschließend ein Bundessieger pro Wettbewerbskategorie ausgezeichnet. Die sechs Bundessieger stehen als Leuchttürme für die Innovationskraft Deutschlands. Alle Preisträger hatten zusätzlich die Chance, als Publikumssieger von der breiten Öffentlichkeit gewählt zu werden. Der Publikumssieger macht deutlich, wie eine Idee ein ganzes Land begeistern kann.

Wettbewerb 2010

2010 war das Jahr des 20-jährigen Jubiläums der deutschen Einheit. Dieser Anlass wurde von dem Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ mit der Einführung des Sonderpreises „Gelebte Einheit“ gefeiert. Diese zusätzliche Auszeichnung wurde zwölf Projekten verliehen, die für das Zusammenwachsen Deutschlands stehen. Einer dieser besonderen „Ausgewählten Orte 2010“ war das Projekt „Trabant nT.“: Ein Konzept für eine neue, umweltfreundliche Version des symbolträchtigen Trabants mit Elektroantrieb und moderner Fahrzeugsicherheit. Auch die 363 weiteren Preisträger standen in diesem Jahr wieder mit ihren Ideen und Projekten exemplarisch für die Ideenvielfalt des Landes.

Wettbewerb 2009

In 2009 suchte die Experten-Jury des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ zum vierten Mal 365 besonders innovative Projekte und wirkungsvolle Ideen. Einer der 365 „Ausgewählten Orte“ 2009 war das „Hybridfahrrad“ der riese und müller Gmbh. Das neu entwickelte Elektrozweirad benutzt einen aufladbaren Akku, der sich bei langen Fahrten bergab und beim Bremsen wieder auflädt. Auch die Kreativität des heute erfolgreichen Unternehmens „mymüsli“ wurde in 2009 von der Experten-Jury ausgezeichnet. Unter www.mymüsli.com können Kunden aus 75 rein biologischen Zutaten ihr eigenes Lieblingsmüsli mixen. Auch die Preisträger von 2009 beweisen, wie groß das kreative und innovative Potenzial in Deutschland ist.

Wettbewerb 2008

In der dritten Auflage des Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ wählte die Experten-Jury zusätzlich zu den 365 Preisträgern auch den 1.000. „Ausgewählten Ort“.
Diese besondere Auszeichnung wurde am 26.September der Initiative „Sprechende Haltestelle“ der Stadtwerke Münster GmbH übergeben. Das Unternehmen entwickelte eine innovative Technik, die Sehbehinderten das Busfahren erleichtert: Eine Vorleseeinrichtung trägt die Angaben auf den Anzeigetafeln an den Haltestellen laut vor.
Auch der „Ausgewählte Ort“ „Call a Bike“ bewies großes Engagement in Bezug auf die Mobilität der Bürger. Mit der Initiative stellt die Deutsche Bahn an rund 40 Stationen in Stuttgart Fahrräder für registrierte Benutzer bereit.
Alle Preisträger aus den verschiedenen Kategorien bewiesen auch in diesem Jahr wie kreativ und zukunftsorientiert das moderne Deutschland ist.

Wettbewerb 2007

Nach dem Erfolg des Wettbewerbs in 2006, wurden auch in 2007 wieder „365 Orte im Land der Ideen“ gesucht. In diesem Jahr standen dabei nicht mehr die Institutionen selbst im Vordergrund, sondern deren Ideen und Projekte.
Aus mehr als 1500 Bewerbungen suchte die 25-köpfige Jury 365 „Ausgewählte Orte“ 2007 aus, die ihr Engagement für den Standort Deutschland besonders erfolgreich unter Beweis stellen: von einer Internetplattform zur Vernetzung von Unternehmen, über Minimagneten für den Halt von Zahn- und Gesichtsprothesen bis hin zu einer Gemeindeinitiative zur Rettung eines Hallenbades.
Auch zahlreiche kleinere Unternehmen und Vereine waren unter den Preisträgern. So etwa der „Rollisegler“, das erste rollstuhlgerechte Großsegelschiff.

Wettbewerb 2006

Im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft erfolgte in Deutschland auch der Startschuss des Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“. Mit Unterstützung des Partners Deutsche Bank und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, suchte die Initiative „Deutschland - Land der Ideen“ erstmals 365 „Ausgewählte Orte“.
Über 1200 Forschungseinrichtungen, Unternehmen, kommunale Einrichtungen, Museen und Universitäten bewarben sich innerhalb kurzer Zeit für den Titel. Die Jury wählte darunter 365 Preisträger aus, die am besten für Deutschlands Innovationskraft, Kreativität und Einfallsreichtum stehen – für jeden Tag des Jahres einen.
Der erste „Ausgewählte Ort“ wurde dabei von Jürgen Fitschen, Mitglied des Vorstandes Deutsche Bank, persönlich ausgezeichnete. Am 1. Januar übergab er den Pokal an die Staatskapelle Berlin für ihre musikalische Tradition und weltweite Anerkennung.

Downloads

Alle Publikationen zum Download

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren oder diese Seite weiter benutzen, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Für mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder um herauszufinden, wie Sie Cookies deaktivieren können, siehe hier.