Deutsche Bank – Verantwortung

Nachhaltige Anlageprodukte und Investmentstrategien

Wer Geld verantwortungsvoll anlegen und sein Vermögen nach Kriterien der Nachhaltigkeit verwalten lassen will, hat mit der Deutschen Bank einen kompetenten Partner mit hoher Expertise.

Nachhaltige Anlageprodukte

Wert schaffen durch verantwortungsvolles Investieren

Verantwortung für eigenes oder anvertrautes Vermögen zu übernehmen, ist angesichts unberechenbarer Aktienmärkte und ständiger Schwankungen auch in scheinbar sicheren Anlageklassen heute eine höchst anspruchsvolle Aufgabe. Dies umso mehr, wenn hohe Anforderungen an die Nachhaltigkeit der Anlageprodukte gestellt werden. Immer mehr Kunden schätzen deshalb die Vorteile einer professionellen Vermögensverwaltung.

Der Geschäftsbereich Asset and Wealth Management liefert nachhaltige Investmentprodukte und Anlagestrategien. Er berücksichtigt dabei die Interessen spezifischer Kundengruppen und stellt unterschiedliche Aspekte des nachhaltigen Investierens in den Vordergrund:

Verantwortungsvolle Vermögensverwaltung

3,72 Mrd. Euro

verwaltete Vermögenswerte in nach ESG-Kriterien geführten Fonds

„Unsere Überzeugung ist, dass Unternehmen dann an der Börse erfolgreicher sind, wenn sie einen verantwortlichen Ansatz verfolgen. Verantwortliches ökologisches und soziales Handeln ist gleichzusetzen mit ökonomischen Interessen und daher per Definition im Sinne unserer Kunden.”

Michael Schneider verantwortlich für verantwortungsvolles Investieren im Anlagemanagement der Deutschen Bank

Unsere Spezialisten für nachhaltige Vermögensverwaltung

Das könnte Sie auch interessieren

Wealth Management: Anlageprodukte für vermögende Personen, Familien und Institutionen

In Einzelportfolios, Investmentfonds und Themenfonds verwalten wir allein für Kunden in Deutschland nachhaltige Vermögenswerte im Wert von 700 Millionen Euro. Unsere Kunden können in Wertpapiere mit einem festgelegten Nachhaltigkeitsprofil investieren oder auch selbst Anlagekriterien für ihr Portfolio vorgeben.

Nachhaltige Vermögensverwaltung im Wealth Management der Deutschen Bank bedeutet: Der Kunde bestimmt die Richtung, wir kümmern uns um das laufende Management und die Umsetzung der Vorgaben. Dabei können unsere Kunden:

  • in Wertpapiere investieren, deren Nachhaltigkeitsprofil wir zusammen mit Oekom Research, einer führenden Rating-Agentur für nachhaltige Investitionen, entwickelt haben.
  • selbst Anlagekriterien für ihr Portfolio festlegen, indem sie individuelle Ausschlusskriterien bestimmen.
  • zusätzlich zu unseren eigenen Nachhaltigkeitsfonds auch in zertifizierte nachhaltige Investmentfonds externer Anbieter investieren.
  • im Rahmen ihrer Investitionen philanthropische Ziele verwirklichen, zum Beispiel über Stiftungen.

Vermögensverwaltung mit nachhaltigen Anlagen

Bei der nachhaltigen Vermögensverwaltung legen wir an die Unternehmen, Staaten und Organisationen, in die wir investieren, hohe Nachhaltigkeitsmaßstäbe an. Unsere Kriterien basieren auf Analysen der Oekom Research AG, einer der weltweit führenden Research- und Rating-Agenturen im nachhaltigen Anlagesegment. Zusätzlich haben unsere Kunden die Möglichkeit, eigene Positiv- und Negativlisten in die Anlagerichtlinien ihres Mandates einzubringen.

Stiftungsmanagement

Vermögende Personen oder Organisationen, die im Rahmen eines philanthropischen Engagements zur gesellschaftlich-sozialen Entwicklung beitragen möchten, unterstützen wir beim Aufbau von Stiftungen. Wir helfen ihnen, das Stiftungsvermögen zu strukturieren und zu verwalten. Außerdem übernehmen wir administrative Aufgaben in Zusammenhang mit dem Stiftungsmanagement.

Maßgeschneiderte individuelle Produkte

Nachhaltigkeitsaspekte und individuelle ethische Restriktionen zu berücksichtigen, ist für unsere Kunden ein wichtiges Thema. Wir sind dank langjähriger Erfahrung in der Lage, individuelle Prioritäten in konkrete finanzielle Ziele und Konzepte zu übersetzen. Auf diese Weise eröffnen wir vermögenden Investoren den Zugang zu vielen zukunftsgerichteten und nachhaltigen Beteiligungsformen, wie zum Beispiel dem Erwerb von Anteilen an Solarparks.

Nachhaltige Investmentfonds

Zu unserem Angebot nachhaltiger Investmentformen zählen auch Anlagefonds von Drittanbietern. Hierbei prüfen wir die für einen Kunden infrage kommenden Anlageprodukte sehr sorgfältig und wählen Produkte aus, die seinem Bedarf passgenau entsprechen und im Rahmen einer strategischen Vermögensstrukturierung sinnvoll sind (Best-Advice-Ansatz).

Geschlossene Beteiligungen mit Nachhaltigkeitsfokus

Auch bei den geschlossenen Beteiligungen bildet die Auswahl von Investments mit Nachhaltigkeitsfokus einen wichtigen Schwerpunkt. So können unsere Kunden investieren in

  • Photovoltaikanlagen in den sonnenreichsten Regionen Europas,
  • global gestreute Portfolios von Investitionen in Waldbestände, in die Bewirtschaftung von Wäldern und in Bereiche der Holzwirtschaft,
  • börsennotierte Unternehmen mit Schwerpunkt Klimaschutz und Umwelttechnologien,
  • Beteiligungen an Green Buildings (Immobilien mit erhöhter Ressourceneffizienz in den Bereichen Energie, Wasser und Material).
Private Wealth Management

700 Millionen Euro

an nachhaltigen Vermögenswerten verwalten wir in Einzelportfolios, Investmentfonds und Themenfonds allein für Kunden in Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Asset Management: Nachhaltiges Investieren

Private und institutionelle Anleger beziehen zunehmend die Risiken und Chancen von Umwelt-, sozialen und Governance-Faktoren (ESG) in ihre langfristige Renditebetrachtung ein. Damit wächst auch die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen, die nachhaltige Kriterien systematisch in den Investmentprozess einbeziehen oder aber bestimmte Geschäftsfelder, wie die Herstellung von Streumunition, ausschließen. Darüber hinaus sprechen Investoren ESG-Themen verstärkt auf Jahreshauptversammlungen an und richten ihre Stimmrechtsausübung danach aus. Auch bei unseren High-Net-Worth-Kunden, Family Offices, Kirchen und Stiftungen erkennen wir einen wachsenden Trend, in ESG-Produkte zu investieren. Um diesen Entwicklungen Rechnung zu tragen, bauen wir unser Engagement im Bereich nachhaltiges Investieren aktiv aus.

Als verantwortungsvoller Investor betrachten wir die Integration von ESG-Faktoren in unseren Investmentprozess als Teil unserer treuhänderischen Pflicht. Wir analysieren die Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen, in die wir investieren. Wir ermöglichen Projekte, die den Klimawandel bekämpfen, und tragen im Rahmen unserer Beratungsmandate für Impact Investments unter anderem dazu bei, die Ernährungssicherheit in Entwicklungs- und Schwellenländern zu verbessern.

Weltweit sind rund 14 Billionen US$ nachhaltig angelegt. Das entspricht etwa einem Fünftel aller professionell verwalteten Vermögenswerte. 89 % dieser Assets sind institutionellen Anlegern und die restlichen 11 % privaten Vermögen zuzurechnen.

Ende 2013 verwalteten wir knapp 5,1 Mrd € an Vermögenswerten, die ökologische, soziale und Governance-Aspekte in den Investitionsprozess einbeziehen (2012: 4,5 Mrd €). Zu dem Wachstum trägt unter anderem der Ausbau unserer Beratungsleistungen im Rahmen von ESG-Mandaten für Kirchen und Stiftungen bei. Trotz des Anstiegs machen ESG-Vermögenswerte weiterhin weniger als 1 % unserer gesamten verwalteten Vermögenswerte in Höhe von 923 Mrd € aus.

Nachhaltigkeit im Asset Management verankern

Ein neu gegründetes ESG Head Office ist bereichsübergreifend für die Umsetzung unserer ESG-Strategie und die Koordination, Weiterentwicklung und den Ausbau unserer Kapazitäten und Kompetenzen im Bereich nachhaltiges Investierenverantwortlich. Das Team von Spezialisten unterstützt bei der ESG-Analyse und bei der Entwicklung von Produkten. Unser neuer ESG-Ansatz stützt sich auf drei Säulen.

  • Risikomanagement: eine umfassende eigene ESG-Recherche, um Investitionsentscheidungen zu stützen und Anlagerisiken zu verringern.
  • Governance: konsistente ESG-Richtlinien und -Verfahren für sämtliche Vermögenswerte der DeAWM. Damit stellen wir sicher, dass alle Mitarbeiter die verfügbaren Informationen berücksichtigen und in Übereinstimmung mit den Richtlinien handeln.
  • Wertschöpfung: Identifizieren von Angebotslücken und Entwickeln neuer ESG-Produkte und -Dienstleistungen.

Bereits 2008 unterzeichnete die damalige Deutsche Asset Management die Principles for Responsible Investment der Vereinten Nationen (PRI). Damit unterstreichen wir unser Bekenntnis zu verantwortungsvollem Investieren. Wir berichten regelmäßig über unsere Aktivitäten und Fortschritte. Entsprechend den Vorgaben der PRI warden die Ergebnisse des Jahres 2013 erstmals auch öffentlich zugänglich gemacht.

ESG-Kriterien werden traditionell in Europa stärker gewichtet als in anderen Regionen. Deshalb setzten wir die PRI in diesem Markt in besonderer Breite um. Für die Zukunft wollen wir diese Intensität jedoch auch auf unsere Produkte und Dienstleistungen in anderen Regionen ausweiten.

ESG-Analysen in den Anlageprozess einbeziehen

Wir sind der festen Überzeugung, dass die Berücksichtigung von ESG-Kriterien zu besseren Anlageentscheidungen führt. Sie fügt der Anlageanalyse eine weitere Dimension hinzu, die zu einem besseren Verständnis des einzelnen Unternehmens und seines Geschäftsumfelds führt.

Über unser internes Investmentportal stellen wir unseren Aktien- und Anleiheanalysten sowie Portfoliomanagern neben konventionellen Finanzkennzahlen und Marktdaten auch ESG-Bewertungen zur Verfügung.

Aktuelle Entwicklungen

Die UN-Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren (UN PRI)

UN Logo
  • Wir berücksichtigen ESG-Themen bei der Investmentanalyse und in Entscheidungsprozessen.
  • Wir verstehen uns als aktive Eigentümer und berücksichtigen ESG-Themen bei unseren Entscheidungen und Maßnahmen als Eigentümer.
  • Wir bemühen uns darum, dass die Unternehmen, in die wir investieren, ESG-Themen in angemessener Weise offenlegen.
  • Wir fördern die Akzeptanz und Umsetzung dieser Prinzipien im Investmentsektor.
  • Wir kooperieren, um die Prinzipien möglichst wirksam umzusetzen.
  • Wir berichten über unsere Aktivitäten und Fortschritte bei der Umsetzung der Prinzipien.
mehr

Sichere Datenbasis: unabhängige Kennzahlen

über 4.000 Unternehmen und 130 Länder

Umfassendes Bewertungssystem

160 Indikatoren

zur Unternehmensanalyse

Unsere ESG-Rating Methode

Unsere ESG-Rating Methode

Bei unseren Investmententscheidungen berücksichtigen wir ethische und andere nicht-finanzielle Faktoren sowohl bei der Risikoprüfung als auch hinsichtlich ihres möglichen Beitrags zum Ertrag eines Investments.

Unser ESG-Analyseprozess

Unsere Analysten und Portfoliomanager erhalten über externe Research-Partner ESG-Rohdaten und detaillierte Berichte zu über 4 000 börsennotierten Unternehmen und zu 130 Ländern. Die Unternehmensdaten umfassen unter anderem Angaben zum Umweltmanagement, zum Umgang mit Arbeitnehmerrechten sowie zur Qualität und Transparenz der Berichterstattung von Unternehmen. Die Länderinformationen beinhalten Aussagen zu Sozialstandards und dem Umgang mit natürlichen Ressourcen. Zusätzlich können unsere Mitarbeiter auf CO2-Daten von 2 500 Unternehmen zugreifen.

Auf Basis der Rohdaten erstellen wir unternehmensspezifische Bewertungen. Jedes Unternehmen wird auf einer Skala von A bis F bewertet und mit dem jeweiligen Anlageuniversum verglichen. Das Ergebnis zeigt uns an, wie gut ein Unternehmen die ESG-Risiken bewältigt und Chancen im Vergleich zu anderen Unternehmen wahrnimmt.

ESG-Anlageprodukte für neue Vermögensklassen

Unser Geschäftsfeld für institutionelle Anleger entwickelt spezialisierte ESG-Produkte – wie zum Beispiel Rentenpapiere – für neue Vermögensklassen. Mit einer Schuldenstrategie für Schwellenländer unterstützt der Bereich den Ansatz der UN-Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren (UN PRI), ESG-Kriterien vermehrt auch in dafür schwierigen Vermögensklassen einzubeziehen. Zu den Fonds, die wir nach diesen Prämissen aufgelegt haben, gehören zum Beispiel der ESG Emerging Markets External Debt, der ESG Total Return AAA High Grade Fixed Income und der Environmental Corporate Credit.

Verantwortung als Aktionär wahrnehmen

Seit über zehn Jahren üben wir an unseren US-amerikanischen und europäischen Standorten die Stimmrechtsvertretung für unsere privaten und institutionellen Aktienfonds aus. Im Jahr 2013 haben wir unsere europäischen Richtlinien zur Wahrnehmung des Stimmrechts auf weitere Regionen ausgeweitet. Damit tragen wir der globalen Ausrichtung unserer europäischen Investmentfonds und betreuter institutioneller Vermögen Rechnung. Für unsere US-amerikanischen Standorte wenden wir vergleichbare Richtlinien an, die auf die dortigen Anforderungen zugeschnitten sind. Um unser Bekenntnis zu ESG noch deutlicher zu machen, berücksichtigen wir bei der Stimmrechtsvertretung verstärkt Aspekte einer guten Unternehmensführung.

Darüber hinaus stellen wir unseren Aktien- und Anleiheanalysten sowie den Portfoliomanagern Leitfäden zur Verfügung, die sie dabei unterstützen, ESG-relevante Themen bei Treffen mit Unternehmensvertretern anzusprechen. Sie enthalten zum Beispiel Fragen zur Verankerung von Nachhaltigkeit in der Unternehmensstrategie und der Beschaffungskette, zu Sozial- und Umweltstandards sowie zu kontroversen Themen. Wir fördern den konstruktiven Dialog mit Unternehmen zu Themen der Corporate Governance und Aspekten der Unternehmenskontrolle, die Auslegungsspielräume zulassen. Wir konzentrieren uns dabei auf Unternehmen, die in unserem Rating unterdurchschnittlich abgeschnitten haben oder im Widerspruch zu internationalen Standards wie den Prinzipien des UN Global Compact stehen.

Anwendung von ESG vorantreiben

Wir setzen uns aktiv dafür ein, das Bewusstsein für ESG-Kriterien innerhalb der Investmentbranche voranzutreiben. Auf europäischer Ebene engagieren wir uns in Initiativen von Organisationen wie European Sustainable Investment Forum (Eurosif) und European Fund and Asset Management Association (EFAMA), die sich maßgeblich für das Thema nachhaltiges Investieren einsetzen.

Wir wirkten an den Empfehlungen der Deutschen Börse zur Nachhaltigkeit in der Kapitalmarktkommunikation mit und beteiligten uns im Rahmen eines Pilotprojekts an der Erstellung eines Rahmenwerks zur integrierten Berichterstattung, das der International Integrated Reporting Council Ende 2013 veröffentlichte.

Wir sind Herausgeber eines White Paper zum Thema „Environmental, social, and governance (ESG) data: Can it enhance returns and reduce risks?“. Die Publikation erläutert das Konzept von ESG-Investitionen und hebt die Vorteile hervor. Der Autor empfiehlt die umfassende Einbeziehung von ESG-Kriterien für jeden privaten oder institutionellen Investor. Er vertritt die These, dass Einblicke in geschäftsrelevante ESG-Faktoren auf längere Sicht zur Steigerung von Renditen und zur Minimierung von Risiken beitragen können.

Wir bestärken Unternehmen, Nachhaltigkeit in das Zentrum ihrer Geschäftstätigkeit zu rücken. Hierzu vergeben wir gemeinsam mit dem DuMont-Verlag den Deutschen Investorenpreis für verantwortliches Wirtschaften. Der Preis würdigt Unternehmen, die ESG-Kriterien besonders erfolgreich in ihrem Kerngeschäft verankern. Volkswagen sowie Krones, ein Hersteller von Verpackungs- und Abfüllanlagen, wurden 2013 für ihr Umweltengagement und ihre Arbeitnehmerorientierung ausgezeichnet.

Themenfonds: Ressourcen- und Energieeffizienz

Einige unserer globalen Fonds kommen der Nachfrage von privaten und institutionellen Anlegern nach, in Ressourcen- und Energieeffizienz zu investieren. Bei diesen Fonds analysieren wir insbesondere die ESG-Faktoren, die für die thematische Ausrichtung der Fonds relevant sind. Einem aktiven Aktienauswahlprozess folgend, wenden wir ein mehrstufiges Screening-Verfahren an, um das investierbare Anlageuniversum und einen konzentrierten „Alpha-Pool“ zu ermitteln. Darin werden Unternehmen zusammengefasst, die über eine mehrheitliche oder wachsende Geschäftstätigkeit in den relevanten Branchen verfügen und entsprechende ESG-Anforderungen und Ausschlusskriterien erfüllen. Die ESG-Kriterien werden neben den wesentlichen Finanzkennziffern und Liquiditätstests angewendet. Im Rahmen unserer Unternehmensanalyse führen wir darüber hinaus regelmäßig Gespräche mit der Geschäftsleitung, besuchen Produktionsstandorte und werten relevante Brancheninformationen aus. In diesem Zusammenhang analysieren wir zudem die Befolgung einer guten Unternehmensführung und die Wahrnehmung von gesellschaftlicher Verantwortung, um nichtfinanziellen Werte zu berücksichtigen. Unternehmen, die vorwiegend in als kontrovers eingestuften Branchen tätig sind, schließen wir für diese Investments von vornherein aus. Dazu zählen beispielsweise Unternehmen der Rüstungs- und Tabakindustrie oder Firmen im Bereich der Erwachsenenunterhaltung. Unternehmen, die als nicht mit den Prinzipien des UN Global Compact übereinstimmend bewertet werden, werden ebenfalls nicht in die Fonds aufgenommen.

Gerade Privatpersonen und Familien mit umfassenden Vermögensstrukturen wollen ihre persönlichen Überzeugungen und Zielsetzungen häufig auch in ihren Finanzanlagen verwirklichen und mit ihrem Kapital soziale und umweltbezogene Anliegen fördern. Diese Kundengruppen haben typischerweise einen längerfristigen Anlagehorizont als andere Investoren, da sie ihr Vermögen in der Regel für zukünftige Generationen erhalten möchten. Dies führt fast automatisch zur Anwendung einer an ESG-Kriterien ausgerichteten Anlagestrategie.

Ein nachhaltiger Fonds entsteht

ESG-Anlagestrategien: Unser Ansatz für verantwortungsvolles Investieren

Historie unserer ESG-Integration
Die Integration von ESG-Aspekten in unserem aktiven Anlagemanagement. 

Das könnte Sie auch interessieren