26. Oktober 2016

Deutsche Bank vereinbart den Verkauf ihrer Tochtergesellschaften in Mexiko an InvestaBank S.A., Institución de Banca Múltiple

Die Deutsche Bank (XETRA: DBKGn.DE / NYSE: DB) hat heute mit InvestaBank S.A., Institución de Banca Múltiple, den Verkauf ihrer mexikanischen Tochter-gesellschaften (Deutsche Bank Mexico, S.A. Institucion de Banca Multiple und Deutsche Securities, S.A. de C.V., Casa de Bolsa) vereinbart.

Die Deutsche Bank hatte im Rahmen ihrer Strategie 2020 beschlossen, ihre globale Präsenz zu verschlanken. Mit dem Verkauf ihrer mexikanischen Tochter-gesellschaften verfolgt sie dieses Ziel weiter. Ihre Kunden im Kapitalmarkt-geschäft (Global Markets) und im Geschäft mit Unternehmen und Institutionen (Corporate & Investment Banking) in Mexiko wird die Bank künftig von ihren globalen Standorten aus betreuen. So wird sie ihnen wie bisher die gesamte Palette an Investmentbanking-Produkten bieten.

„Nur zwei Monate nach der Ankündigung des Verkaufs unserer Tochter-gesellschaft in Argentinien freuen wir uns über einen weiteren wichtigen Schritt zur Straffung unserer globalen Präsenz. Mit dem Verkauf unserer Tochter-gesellschaften in Mexiko setzen wir die Strategie 2020 weiter konsequent um und machen die Bank weniger komplex“, sagte Karl von Rohr, Vorstandsmitglied und Chief Administrative Officer der Deutschen Bank. „Gemeinsam mit unseren Kunden, Aufsichtsbehörden, Mitarbeitern und sonstigen Interessengruppen werden wir für einen reibungslosen Übergang zu unserem neuen Kundenbetreuungsmodell für Mexiko sorgen.“

Die Transaktion soll 2017 abgeschlossen werden. Sie steht unter dem Vorbehalt, dass die Aufsichtsbehörden zustimmen und weitere übliche Auflagen erfüllt werden. Die Konditionen der Transaktion werden nicht offengelegt.