28. Januar 2016

Deutsche Bank: 2,1 Mrd Euro Verlust nach Steuern im vierten Quartal 2015 und 6,8 Mrd Euro im Gesamtjahr

John Cryan, Co-Vorstandsvorsitzender, sagte: „Wir haben 2015 beachtliche Fortschritte bei der Umsetzung unserer Strategie gemacht. Die dringend erforderlichen Entscheidungen, die wir in der zweiten Jahreshälfte getroffen haben, haben zu einem Verlust nach Steuern im vierten Quartal und im Gesamtjahr beigetragen."

Er sagte weiter: „Wir konzentrieren uns auf das Jahr 2016 und arbeiten weiter hart daran, unsere Altlasten zu bereinigen. Wir werden über das ganze Jahr hinweg kontinuierlich am Umbau der Bank arbeiten und Investitionen vornehmen."

Er erklärte abschließend: „Wir wissen, dass eine Restrukturierung sehr herausfordernd sein kann. Ich bin jedoch überzeugt, dass wir die Deutsche Bank zu einer stärkeren, effizienteren und besser geführten Institution machen, wenn wir unsere Strategie weiter diszipliniert umsetzen."

Die vollständige Presse-Information finden Sie im Download-Bereich.