7. Mai 2019

Cloud-Plattform „Fabric“ gewinnt Innovationspreis von Red Hat – Deutsche Bank ausgezeichnet

Fabric, die hybride Cloud-Plattform der Deutschen Bank, hat in Boston die „Red Hat Innovation“-Auszeichnung bekommen. Red Hat ist der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen und hat die Software hergestellt, auf der Fabric basiert. Die Auszeichnung gehört zu den angesehensten in der Technologiebranche. Die mit Fachexperten besetzte Jury lobte Fabric für das überzeugende Konzept geschäftlicher Transformation.

Fabric ist eine Plattform, über die die Bank IT-Anwendungen schneller in der Cloud zum Laufen bringen kann – innerhalb von Minuten statt wie vorher erst nach Monaten . Wenn die Entwickler der Bank externe Rechenzentren („Cloud“) nutzen, statt eigener, physischer, bringt das eine Reihe von Vorteilen, beispielsweise vielseitigere Funktionen und dass man nur das zahlt, was man nutzt. Daher gehört die Cloud-Nutzung und somit auch Fabric zur Digitalstrategie der Deutschen Bank und verschafft ihr wichtige Effizienzgewinne.

„Wir wollen gute Konzepte schnell umsetzen und gleichzeitig den Sicherheits- und Regulierungsstandards der Branche gerecht werden. Dazu brauchten wir nicht nur innovative Technik, sondern auch einen strategischen Partner, der global agiert und unsere Geschäftsanforderungen versteht. Wir freuen uns darauf, weiter mit Red Hat zu arbeiten und sind begeistert von dem, was wir bisher erreicht haben“, sagte Tom Gilbert, der die Cloud-Nutzung des Konzerns verantwortet.

„Ich gratuliere allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Er ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir mit vereinten Kräften Großes erreichen können“, sagte IT-Chef Al Tarasiuk.

Über Fabric
Fabric ist eine Selbstbedienungs-Umgebung, mit der Entwickler der Bank Anwendungen schnell und sicher über die Cloud entwickeln, bereitstellen und ausweiten können. Dabei sind notwendige Kontrollen integriert. Fabric basiert auf „Red Hat OpenShift“. 10.000 Mitarbeiter der Bank nutzen Fabric – und es werden ständig mehr.