14. Dezember 2017

Deutsche Bank verkauft Privat- und Firmenkundengeschäft in Polen an Bank Zachodni WBK

Die Deutsche Bank AG (XETRA: DBKGn.DE/NYSE: DB) verkauft ihr Privat- und Firmenkundengeschäft in Polen einschließlich des Brokerhauses DB Securities S.A. an Bank Zachodni WBK S.A. (BZ WBK). Das Hypothekenportfolio in Fremdwährungen ist von der Transaktion ausgenommen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde heute unterzeichnet. Damit will die Bank ihr Geschäft stärker fokussieren und die Komplexität reduzieren. BZ WBK ist Teil der Santander-Gruppe mit Banco Santander S.A. als Muttergesellschaft. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt, dass die polnische Finanzaufsichtsbehörde (PFSA), weitere Regulierer sowie die relevanten Unternehmensgremien zustimmen und weitere Bedingungen erfüllt werden. Die Vertragspartner wollen den Verkauf im vierten Quartal 2018 abschließen.

An den Aktivitäten in Polen außerhalb des Privat- und Firmenkundengeschäfts hält die Deutsche Bank fest. Die Deutsche Bank Polska wird weiterhin mit der Unternehmens- und Investmentbank einschließlich der Transaktionsbank vor Ort vertreten sein und den polnischen und internationalen Unternehmenskunden, Finanzinstituten sowie Behörden mit ihren Bankdienstleistungen zur Verfügung stehen. Auch wird sie weiterhin Kunden betreuen, die Kredite in Fremdwährungen halten.

Die Deutsche Bank wird eng mit ihren Kunden, Aufsichtsbehörden, Mitarbeitern und sonstigen Interessengruppen zusammenarbeiten, um für einen reibungslosen Übergang zu sorgen. In anderen Märkten bleibt die Privat- und Firmenkundenbank ein Kerngeschäftsfeld der Deutschen Bank.