Über die Macht der Cloud und das Potenzial für Frauen

Die Cloud bringt Innovation in jeden Winkel der Wirtschaft, und wer Daten beherrscht und Frauen gleichberechtigt, gewinnt die Zukunft. Das meint Chaitra Vedullapalli, die Mitgründerin des Cloud-Service-Anbieters Meylah und des Netzwerks „Women in Cloud“.

Chaitra, wie verändert die Cloud-Technologie derzeit die Wirtschaft?

Die Cloud vereinfacht es, Informationen zu speichern und auf diese zuzugreifen – jederzeit und auf der ganzen Welt. Das macht eine Organisation produktiver und effizienter, und senkt damit auch ihre Kapital-, Wartungs- und Verwaltungskosten. Die Cloud verändert alle Bereiche der Wirtschaft – in der Technik, im Marketing und in der Interaktion zwischen Unternehmen und Verbrauchern. Sie wird allmählich alle End-to-End-Geschäftsprozesse automatisieren.

Stimmen Sie zu, dass die Cloud im Stillen unsere Wirtschaft revolutioniert?

Ja und nein. Vor Corona hat die Technologie definitiv für einen stillen Umbruch gesorgt. Viele Unternehmen nutzten sie als strategischen Vorteil, um Kosten zu sparen und Gewinne zu steigern. Doch durch die Pandemie hat sie sich zu einem aktiven Treiber entwickelt, der unsere Wirtschaft digitalisiert: Jedes Unternehmen und jede Führungskraft will sie jetzt nutzen. Das liegt daran, dass sie den Zugriff auf Daten rund um die Uhr ermöglicht, damit Mitarbeiter ihre Arbeit erledigen können. 

Welches Potenzial hat die Cloud, Branchen positiv zu verändern?

Die Cloud war einmal ein relativ uniformes Angebot für die größten Marken der Welt. Das hat sich verändert: Heute kann jeder Mensch und jedes Unternehmen sie nutzen. Die Cloud bringt Innovation in jeden Winkel der Wirtschaft.

Über die kommenden zehn bis 20 Jahre wird diese neue Wirtschaft entstehen. Mein Rat lautet: Wählen Sie eine Branche aus, werden Sie darin Experte und transformieren Sie deren Prozesse mit der Cloud – und ich wünsche dabei viel Vergnügen!

Was hält Menschen und Unternehmen noch davon ab, auf die Cloud umzusteigen?

Momentan verlangsamt der Fachkräftemangel die Entwicklung. Für Mitarbeiter, die eine Cloud entwickeln, managen und Innovationen mit ihr vorantreiben können, ist die Nachfrage höher als das Angebot. Hinzu kommt die Angst, von einem Anbieter abhängig zu sein und nicht auf einen anderen zurückgreifen zu können, das sogenannte Vendor Lock-in. Jedes große Unternehmen möchte einen Anbieter haben, der sich mit Azure, Google, AliCloud, AWS und IBM auskennt. Diesem Nachfragedruck können nicht alle standhalten. Auch die von Land zu Land unterschiedlichen Standards bei Datenschutz und Cybersicherheit sind für die Unternehmen nicht einfach zu bewältigen.

Wie können Frauen in der Cloud-Industrie aufsteigen?

Meine Philosophie ist: Wirtschaftliche Entwicklung findet statt, wenn sich Menschen aktiv engagieren. Ob Mann oder Frau, spielt dabei keine Rolle. In der Technologiebranche gibt es viele Möglichkeiten, aber auch einige Herausforderungen. 

Unsere Organisation ‚Women in Cloud‘ will Frauen in die Branche integrieren und ihnen Ratschläge, Vorbilder und Möglichkeiten geben, damit sie sich zur nächsten Generation von Führungskräften entwickeln können.

Auf welche Cloud-Entwicklungen freuen Sie sich am meisten?

Die meisten Innovationen werden sich um digitale Zwillinge drehen. Im Metaverse gibt es die schon und auch Tesla investiert bereits in diese Technologie. Einzelhandel und Banken sind auf dem Weg dorthin. Es wird sogar digitale Zwillinge von Großstädten geben. 

Cloud-Technologie wird den Planeten schützen.

Wie wird sich die Cloud-Technologie auf das Thema der Nachhaltigkeit auswirken?

Cloud-Technologie wird den Planeten schützen. Datenmanagement mit der Cloud unterstützt ESG, weil es Prozesse automatisiert, Daten standardisiert sowie mehr Transparenz innerhalb eines Unternehmens schafft. Das hilft Führungskräften, verschiedene soziale und ökologische Risiken besser zu verstehen. Außerdem wird die Cloud eine wichtige Rolle bei Nachhaltigkeitszielen spielen. Es wird Technologien geben, um die Umweltauswirkungen von Unternehmen zu messen, Netto-Null zu erreichen und den CO2-Fußabdruck von Mitarbeitern, Lieferanten und Partnern zu reduzieren.

Findet die Cloud-Revolution auf globaler Ebene statt?

Der Weltentwicklungsbericht 2021 der Weltbank hebt hervor, dass Daten einen enormen Wert für die Entwicklung haben werden. Daten sind das Öl der Zukunft. Im Wettbewerb um den größten Datenschatz wird sich jedes Land verändern.

In Israel und Indien entwickelt sich die Cloud-Nutzung bereits jetzt zu einem Billionen-Dollar-Markt. Ruanda konzentriert sich auf einen Multi-Cloud-Ansatz mit mehreren Anbietern. Bei Women in Cloud richten wir bereits ein Kompetenzzentrum für Frauen ein, um sie auf die damit verbundenen Chancen vorzubereiten.

Ich denke, dass es entscheidend ist, beide Geschlechter einzubeziehen.

Was wird entscheidend sein, um das Rennen zu gewinnen?

Eine umfassende Datenschutz- und Sicherheitspolitik ist wichtig. Europa ist mit seiner DSGVO weit voraus. Aber ich denke, dass es entscheidend ist, beide Geschlechter einzubeziehen. Wer in Gleichberechtigung investiert und dafür sorgt, dass Frauen aktiv an wirtschaftlichen Entwicklungen teilhaben, werden an die Spitze gelangen. Kanada ist führend bei der Geschlechtergleichstellung. Die USA machen Fortschritte – Europa, Australien und Neuseeland auch. Sie haben die besten Gewinnchancen, weil sie sich um 100 Prozent der Bevölkerung kümmern.

Dieses Interview führte Rebecca Grözinger.

Über Women in Cloud

Women in Cloud ist eine Organisation für wirtschaftliche Entwicklung. Sie fördert Cloud-Unternehmerinnen durch Vernetzung mit Wirtschaft und Politik. Und sie bereitet Frauen auf die Cloud-Zukunft vor, indem sie Führungsnachwuchs ausbildet und vermittelt, wie man Strategien entwirft, kommuniziert, Menschen einbindet, Lösungen findet und die Branche weiterentwickelt.

Über Chaitra Vedullapalli

Chaitra Vedullapalli ist Mitbegründerin und Präsidentin von Women in Cloud sowie Mitbegründerin und Marketingchefin von Meylah, einem Anbieter von Cloud-Lösungen und Microsoft Gold Partner. Als Autorin, gefragte Rednerin und „Change Leader“ setzt sie sich dafür ein, wichtige Themen voranzutreiben: die digitale Transformation, Cloud-Cosell-Marketing mit Hyperscalern, und Tech-Frauen bei den Vereinten Nationen und in führenden Unternehmen.

Rebecca Grözinger

… schrieb ihre Masterarbeit über KI-basierte Methoden für Schreibpraktiken und ist fasziniert davon, wie Technologie unseren Alltag revolutioniert. Sie glaubt, dass die Cloud einen großen Einfluss haben wird, und will einen Blick in die Zukunft werfen, in der ihr volles Potenzial freigesetzt wurde.

Empfohlene Inhalte

Digitaler Umbruch | Standpunkt

Digitaler Umbruch | Standpunkt

Flexibler und innovativer: Wie Entwickler die Cloud nutzen Flexibler und innovativer: Wie Entwickler die Cloud nutzen

Für Softwareentwickler*innen bietet die Cloud viele Vorteile. Samira Lauer und Team nutzen sie für eine neue Online-Banking-Plattform.

Flexibler und innovativer: Wie Entwickler die Cloud nutzen Cloud im Banking

What Next: Unsere Themen

Link zu Wachstum mit Verantwortung
Link zu Digitaler Umbruch
Link zu Unternehmerischer Erfolg