Media Release 23. September 2019

BNP Paribas und Deutsche Bank schließen Vereinbarung zu Geschäft mit Hedgefonds und elektronischem Aktienhandel

BNP Paribas und die Deutsche Bank haben eine Vereinbarung unterzeichnet, um die Kunden im Geschäft mit Hedgefonds (Global Prime Finance) und im elektronischen Aktienhandel (Electronic Equities) der Deutschen Bank weiterhin zu bedienen. Dies entspricht der bereits im Juli mitgeteilten gemeinsamen Absicht der Banken. Gemäß der Vereinbarung wird die Deutsche Bank das Geschäft weiter betreiben, bis die Kunden an BNP Paribas übertragen werden können.

Die beiden Banken werden eng zusammenarbeiten, um für die Kunden einen nahtlosen Übergang sicherzustellen. Dabei wird die Deutsche Bank Technologie und Mitarbeiter an BNP Paribas übertragen. Die Vereinbarung ist verbindlich, die zuständigen Aufsichtsbehörden müssen ihr jedoch noch zustimmen.

„Wir freuen uns, diese Vereinbarung mit BNP Paribas plangemäß abzuschließen“, sagte Frank Kuhnke, Chief Operating Officer der Deutschen Bank. „Dies ist ein wichtiger Meilenstein für unsere Capital Release Unit und bestätigt die Qualität unserer Angebote und unserer Technologie in diesem Bereich. Bei der Umsetzung dieser Transaktion machen wir bereits Fortschritte und sind auf einem guten Weg, Klarheit für unsere Kunden und Mitarbeiter zu schaffen.“

„Ich freue mich sehr über diese Einigung, die durch die enge Zusammenarbeit zwischen BNP Paribas und Deutscher Bank zustande kam“, sagte Yann Gérardin, Stellvertretender COO und Leiter des Geschäfts mit Firmenkunden und institutionellen Kunden bei BNP Paribas. „Wir freuen uns nun darauf, die Mitarbeiter zu begrüßen und unsere neuen Kunden zu bedienen. Diese Einigung zeigt, wie viel Wert BNP Paribas auf das Geschäft mit institutionellen Investoren weltweit legt.“

Wie hilfreich war der Artikel?

Wählen Sie Sterne aus, um eine Bewertung abzugeben

Erfolgreich