Media Release 20. Februar 2017

Deutsche Bank ernennt Thomas Piquemal zum Frankreich-Chef

Die Deutsche Bank hat Thomas Piquemal zum Chief Country Officer (CCO) für Frankreich ernannt. Er übernimmt diese Aufgabe zum 1. März 2017 zusätzlich zu seinem Posten als weltweiter Leiter des Geschäfts mit Fusionen und Übernahmen. Piquemal folgt auf Bruno Hallak, der die Bank auf eigenen Wunsch verlässt, um sich anderen Interessen zu widmen. Seine Aufgaben bei der Deutschen Bank wird Hallak im Sinne der Kunden in einem angemessenen Zeitraum an seinen Nachfolger übergeben.

Als Länderchef der Deutschen Bank in Frankreich wird Piquemal sämtliche Geschäfte des Konzerns in Frankreich leiten. Dazu gehören die Unternehmens- und Investmentbank, das Kapitalmarktgeschäft, Deutsche Asset Management und das Geschäft mit Vermögenskunden. Das Führungsteam der Deutschen Bank in Frankreich setzt sich zusammen aus Thomas Piquemal, Laure Lemonnier (Chief Operating Officer), Julien Fabre und Emmanuel Hasbanian (die gemeinsam die Unternehmens- und Investmentbank leiten), Emmanuel Duclos (Leiter des Kapitalmarktgeschäfts sowie des Bereichs Financing & Solutions), Jérôme Delahaye (Leiter des Aktienhandels), und Joseline Hobson (Leiterin der Deutschen Asset Management). Gemeinsam sind sie für eine solide Corporate Governance und die Entwicklung des Geschäfts verantwortlich.

„Frankreich ist sehr wichtig für den Erfolg der Deutschen Bank in Europa“, sagt Ashok Aram, CEO der Deutschen Bank für Europa, den Nahen Osten und Afrika (ohne Deutschland und Großbritannien). „Thomas Piquemal verstärkt unser äußerst engagiertes Führungsteam mit seiner Expertise und seiner langjährigen Erfahrung im Beratungs- und Finanzierungsgeschäft sowie als Finanzchef zweier führender multinationaler Unternehmen. Dies wird entscheidend dazu beitragen, dass wir unsere Kunden optimal bedienen. An dieser Stelle danken wir Bruno Hallak für seinen wertvollen Beitrag in den vergangenen acht Jahren, von denen er knapp vier Jahre lang Frankreich-Chef war. Er war unseren Kunden ein zuverlässiger Berater und hat die Strategie der Bank in Frankreich erfolgreich umgesetzt.“

Thomas Piquemal kam im Mai 2016 zur Deutschen Bank und übernahm die Verantwortung für Fusionen und Übernahmen weltweit sowie die Position des Chairman der Unternehmens- und Investmentbank in Frankreich. Zuvor war er als Finanzchef beim Energiekonzern EDF tätig. Piquemal berichtet auch weiterhin an Jeff Urwin, Vorstandsmitglied und Leiter der Unternehmens- und Investmentbank. In seiner Rolle als Frankreich-Chef berichtet er zusätzlich an Ashok Aram.

Mit mehr als 220 Mitarbeitern spielt die Deutsche Bank in Frankreich eine führende Rolle bei Firmenkunden, im Kapitalmarktgeschäft und im Beratungs- und Finanzierungsgeschäft mit Unternehmen. Das Asset Management und das Geschäft mit Vermögenskunden wachsen. Als eine der bedeutenden internationalen Banken in Frankreich ist die Deutsche Bank beispielsweise führend bei Aktienemissionen. Als einziges Institut war sie seit 2013 an 15 der 17 größten Börsengänge in Frankreich beteiligt. 2012, 2014 und 2015 wurde die Bank von der Medien- und Ratingagentur Leaders League zur besten internationalen Investmentbank in Frankreich gekürt.

Wie hilfreich war der Artikel?

Wählen Sie Sterne aus, um eine Bewertung abzugeben

Erfolgreich