Medieninformation 2. Dezember 2021

Lu Yang ist „Artist of the Year“ 2022 der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank zeichnet Lu Yang als „Artist of the Year” 2022 aus. Lu Yang wurde 1985 in Shanghai geboren, wo er heute auch lebt und arbeitet. Lu Yang ist eine der international einflussreichsten chinesischen Multimedia-Künstler*innen der Gegenwart. Als „Artist of the Year“ wird er im Herbst 2022 im Berliner PalaisPopulaire der Deutschen Bank seine erste große Einzelausstellung in Deutschland zeigen.

„Lu Yang repräsentiert eine junge Generation in der asiatischen Kunst, für die es kein Widerspruch ist, Mythen, uralte Traditionen und spirituelles Denken mit neuester Technologie und Wissenschaft zu verbinden. Wir freuen uns besonders, Lu Yang 2022 und damit zeitgleich mit dem 150-jährigen Jubiläum der Deutschen Bank in Asien auszuzeichnen“, so Anna Herrhausen, Leiterin des Bereichs Kunst und Kultur der Deutschen Bank.   

Lu Yangs künstlerisches Schaffen umfasst 3D-Animationsfilme, Videospiel-Installationen, Hologramme, Virtual Reality-Projekte und graphische Arbeiten. In ihren immersiven Installationen verbinden sich die Welten von Anime, Manga und Science-Fiction mit Neurowissenschaften, Biotechnologie und buddhistischem Denken. Eines der zentralen Elemente in seiner Arbeit bildet der Tanz. Der Künstler, der selbst keinem bestimmten Geschlecht zugeordnet werden möchte, schafft genderneutrale Avatare, die unterschiedliche Welten und Zustände durchleben. Dabei hinterfragt er den Begriff der Realität, der sich durch die Virtualisierung radikal ändert, da aus seiner Sicht die digitale Welt eine eigene, gleichwertige Wirklichkeit darstellt.

Die Auszeichnung „Artist of the Year“ wird zum elften Mal auf Empfehlung des Deutsche Bank Global Art Advisory Council vergeben, dem die renommierten Kurator*innen Hou Hanru, Udo Kittelmann und Victoria Noorthoorn angehören. Im Fokus stehen vielversprechende Talente, die bereits ein künstlerisch wie gesellschaftlich relevantes Werk geschaffen haben, das die beiden Schwerpunkte der Sammlung Deutsche Bank, Arbeiten auf Papier und Fotografie, einbezieht.

Ausgezeichnet wurden bisher Wangechi Mutu, Yto Barrada, Roman Ondak, Imran Qureshi, Victor Man, Koki Tanaka, Basim Magdy, Kemang Wa Lehulere, Caline Aoun, Maxwell Alexandre, Conny Maier und Zhang Xu Zhan. 

Ab dem 04. Dezember 2021 sind Lu Yangs Werke in einer Solo-Schau im AroS, Aarhus zu sehen. Im Berliner Kulturforum war er 2019 in „Micro Era“, einer Gruppenausstellung zu chinesischer Medienkunst, vertreten.

 

Über das Kunstengagement der Deutschen Bank

Das Kunstengagement der Deutschen Bank ist Teil ihres Bereichs „Kunst und Kultur“. Er bündelt die Förderprogramme der Bank und entwickelt sie konzeptionell weiter. Zusammen mit den Geschäftsbereichen eröffnet „Kunst und Kultur“ den Kunden der Bank neue Zugänge in die Kunst- und Kulturwelt. Mit ihrem Engagement für zeitgenössische Kunst setzt die Deutsche Bank weltweit Maßstäbe - sei es mit ihrer Kunstsammlung, eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Papierarbeiten und Fotografien, mit ihren internationalen Ausstellungen oder dem PalaisPopulaire in Berlin. Seit 2004 ist die Bank „Global Lead Partner“ der Kunstmesse Frieze in London, New York, Los Angeles und ab 2022 auch in Seoul.

Über die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank bietet vielfältige Finanzdienstleistungen an – vom Zahlungsverkehr und dem Kreditgeschäft über die Anlageberatung und Vermögensverwaltung bis hin zu einem fokussierten Kapitalmarktgeschäft. Sie bedient Privatkunden, mittelständische Unternehmen, Konzerne, die Öffentliche Hand und institutionelle Anleger. Die Deutsche Bank ist die führende Bank in Deutschland mit starken europäischen Wurzeln und einem globalen Netzwerk.

Wie hilfreich war der Artikel?

Wählen Sie Sterne aus, um eine Bewertung abzugeben

Erfolgreich