Nachricht News 23. Juli 2021

#NotAlone: Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Save the Children helfen wir jungen Menschen in Italien

TraurigText

Selbstmordversuche, Schlafmangel, Smartphone-Sucht – viele Kinder und Jugendliche brauchen infolge der Pandemie jetzt unsere Unterstützung.

In Italien hat die Pandemie verheerende Auswirkungen auf die Psyche von Kindern und Jugendlichen. Seit Oktober 2020 haben die Selbstmordversuche und Selbstverletzungen um 30 Prozent zugenommen, berichtet das italienische Kinderkrankenhaus Bambino Gesù in Rom. Es kommen zunehmend 12- bis 18-Jährige mit psychischen Problemen in die Notaufnahme, die versuchten, sich das Leben zu nehmen.

Den Erwachsenen steht nun eine schwierige Aufgabe bevor. Sie müssen den jungen Menschen bei der langsamen Rückkehr zur Normalität zur Seite stehen, ihnen helfen das Erlebte zu verarbeiten und sie vor allem dabei unterstützen, eine Zukunft aufzubauen.

Tablet

Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, gemeinsam mit Save the Children Italien Eltern, Lehrer und Betreuer bei dieser Aufgabe zu unterstützen. Die Organisation entwickelt einen virtuellen Treffpunkt mit vertiefenden Informationen für Erwachsene, um die Bedürfnisse junger Menschen zu verstehen und auf sie eingehen zu können.  

Volunteer  

„Wer Kinder im Schulalter hat oder kennt, hat eine klare Vorstellung davon, worum es bei der #NotAlone-Kampagne geht: Schlafmangel, Smartphone-Sucht und psychische Blockaden, wenn es darum geht, Freunde oder Entscheidungen zu treffen. Als Eltern, Verwandte, Lehrer oder Freunde sehen wir deutlich, dass dies Hilferufe sind. Die virtuelle Plattform kann eine wertvolle Unterstützung für jeden sein, der bestmöglich darauf reagieren möchte – dafür sind wir Save the Children sehr dankbar“, erklärt Davide Barbavara, Geschäftsführer der Deutsche Bank Stiftung Italien, die seit 2013 junge Menschen und die Gemeinschaft vor Ort unterstützt.

Um Save the Children darüber hinaus zu unterstützen, startete am 16. Juni der #NotAlone Schritte-Wettbewerb. Innerhalb von zwei Wochen nahmen mehr als 16 Prozent der Belegschaft am Wettbewerb teil. Gemeinsam legten mehr als 550 Mitarbeiter*innen insgesamt über 51 Millionen Schritte zurück. „Vor 7 Jahren habe ich das Laufen für mich entdeckt. Von diesem Moment an begann ich, die Distanzen zu verlängern, um meine Grenzen zu entdecken. Ich kombinierte meine Leidenschaft für die Berge mit dem Laufen und begann, an Wettkämpfen teilzunehmen, um mich selbst zu testen. Ich bin froh, dass ich einen Teil zu dieser Initiative beigetragen habe und hoffe, dass es in Zukunft noch mehr Aktionen geben wird“, sagte der Top-Läufer Paolo Gelosa, der insgesamt 500.340 Schritte erreichte.

Hiker

Wie hilfreich war der Artikel?

Wählen Sie Sterne aus, um eine Bewertung abzugeben

Erfolgreich